bedeckt München 26°

Belastete Kunst:Hängt sie auf

Adolf Zieglers Triptychon "Die Vier Elemente" ist das wohl bekannteste Bild des Nationalsozialismus. Es hing über Hitlers Kamin und nach dem Krieg im Gang zu den Toiletten. Foto:<th>S. Forster © Bayer. Staatsgemäldesammlungen</th>

Adolf Zieglers Triptychon "Die Vier Elemente" ist das wohl bekannteste Bild des Nationalsozialismus. Es hing über Hitlers Kamin im "Führerbau" am Münchner Königsplatz.

(Foto: Sibylle Forster/ © Bayerische Staatsgemäldesammlungen)

Können Bilder schuldig sein? Der Aufruhr um den Nazi Emil Nolde wird Museen bereichern. Denn neue Fragen holen neue Bilder aus den Depots. Eine Deutschlandreise.

Die Reise beginnt im Windland zwischen den Meeren, ganz im Norden, und mit Speedy am Steuer. Doch kein Wind heute, ein Tag wie glühendes Eisen. Speedy fährt, wie er genannt wird: zügig. Karin Prien sitzt hinten rechts. Speedy lenkt sie durch Emil Noldes Landschaft, von Lübeck, wo die Ministerin eine Sitzung hatte, nach Kiel, wo ihr Büro ist. Er nimmt die schmalere Straße über Plön. "In Segeberch is schon wieder alles dicht", sagt Speedy. Prien lächelt. Mohn und Wegwarte an den Rändern der Felder. Wiesen nach der ersten Mahd, und auf den Koppeln toben Pferde, ungestüm, so als hätte der Maler sie eben hier in aufbäumender Bewegung gebannt, am Zaumzeug genommen und auf die Leinwand geführt.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Klischees
Die Briten in unseren Köpfen
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Regierungschefs
Enthemmt
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Gina Lückenkemper im Interview
"Ich bin überall und nirgendwo"