Alben der WocheMan kriegt den Jungen aus dem humanistischen Gymnasium ...

... aber das humanistische Gymnasium eben nicht aus ihm. Prinz Pi veröffentlicht gleich zwei neue Alben. Die furchterregendste Musik kommt aber von Huey Lewis And The News.

Von den SZ-Popkritikern

Nathaniel Rateliff - "And It's Still Alright" (Stax)

Der 1978 geborene amerikanische Sänger und Songwriter gehört zu den jüngeren Americana-Künstlern mit dessen lakonischem, an Van Morrison und The Band geschulten Retro-Folksoul-Rhythm'n'Blues sich das liberale Amerika gern an die unverfänglichen Seiten ihres Patriotismus erinnern lässt. Es dürfte keine große Late-Night-Show geben, in der er, allein oder mit seinen "Night Sweats", in den vergangenen Jahren keinen umjubelten Auftritt hatte. "And It's Still Alright" ist nun Rateliffs fünftes Soloalbum und voller hinreißend elegisch-zurückgelehntem Retro-Folksoul-Rhythm'n'Blues, dass es ihm völlig zu Recht eine weitere große Late-Night-Runde bringen dürfte, mindestens. Neu und aufregend ist daran natürlich nichts, aber wer braucht das Neue, wenn schon die gute alte Normalität zur Utopie geworden ist? Von Jens-Christian Rabe

Bild: Stax 13. Februar 2020, 17:362020-02-13 17:36:47 © SZ.de/sikt