Die Türkei sieht grau

von Kai Strittmatter Die Türken. Erkennen noch in dunkelster Nacht den hellgrauen Streifen. "Die Lage ist schlecht", sagt der Ökonom der Sekerbank, "aber sie wird langsam weniger schlecht." Arbeitslosigkeit und Haushaltsdefizit sind auf Rekordhöhe? Dafür - Tusch - ist das Handelsbilanzdefizit so niedrig wie schon ewig nicht mehr. Weil nämlich die Importe (minus 40 Prozent im ersten Quartal) noch schneller schrumpfen als die Exporte (minus 25 Prozent). Premier Tayyip Erdogan gefällt eine solche Sicht der Dinge. Erdogan besuchte eben den Erfinder Murat Günak. Günak hatte im Kino einen Film über das "Revolutionsauto" gesehen, das erste von der Türkei selbst produzierte Auto - und dabei "geheult wie ein Schlosshund". Flugs setzte er sich hin und baute ein Elektroauto. Das erste türkische Auto seit 48 Jahren. Von Null auf hundert in sieben Sekunden. Erdogan pries solche Tatkraft in Zeiten der Krise. Ob es so ein Erfolg wird wie der legendäre Vorgänger? Vom "Revolutionswagen" wurde 1961 ein Stück produziert, es fuhr genau hundert Meter.

Bild: afp (SZ vom 27.6.2009/bön)

26. Juni 2009, 17:132009-06-26 17:13:00 © sueddeutsche.de