bedeckt München 17°

Home-Office:Heimarbeit führt zu Verspannungen und Schmerzen

Von dpa

Mehr als jeder dritte Home-Office-Nutzer klagt einer neuen Forsa-Umfrage zufolge über gesundheitliche Probleme wegen eines schlechten Arbeitsplatzes. Demnach gaben 36 Prozent der befragten Heimarbeiter an, dass bei ihnen aufgrund eines "mangelhaften, nicht-ergonomischen Arbeitsplatzes" Verspannungen sowie Rücken- oder Kopfschmerzen aufgetreten seien. 34 Prozent der Befragten bemängelten darüber hinaus eine fehlende oder unzulängliche Arbeitsausstattung, zum Beispiel einen zu kleinen Bildschirm oder instabiles Internet. 32 Prozent stellten laut Erhebung bei sich längere Arbeitszeiten oder Arbeitsphasen zu für sie untypischen Zeiten fest, etwa am Abend oder am Wochenende. 23 Prozent fehlten die Wahrnehmung durch den Arbeitgeber oder die Aufmerksamkeit des Chefs.

© SZ
Zur SZ-Startseite