1. Woche: Duzen oder Siezen?

Jede Menge neue Leute, neue Aufgaben und kleine Hürden, die einem das Leben schwermachen. Wo ist der Kaffeeautomat, wer räumt die Spülmaschine aus, wo gibt's neues Papier für den Kopierer? Um diese Fragen zu klären, muss man seine Kollegen fragen - und lernt sie dabei auch gleich besser kennen. Aber: Nicht alle fünf Minuten mit einer Detailfrage auf der Matte stehen. Besser alle Anliegen einmal bündeln und dann auf einmal loswerden.

Um bei dem ein oder anderen dabei nicht in Ungnade zu fallen, gilt: Am Anfang alle Kollegen mit "Sie" ansprechen. An den Reaktionen wird schnell deutlich werden, was innerhalb des Unternehmens üblich ist. Kleine Hilfestellung: Das Du bietet immer der Ranghöhere an, bei Gleichrangigen derjenige, der länger im Betrieb ist. Und wer angeduzt wird, darf auch zurückduzen. Überhaupt ist am Anfang vor allem eines wichtig: Beobachtung. Die Strukturen innerhalb der Abteilung sind oft nicht auf den ersten Blick zu durchschauen. Wie Sie mit Kollegen umgehen, hängt auch davon ab, in welche Kategorie sie fallen. Da wäre zum Beispiel ...

Foto: iStock

24. April 2010, 11:172010-04-24 11:17:00 ©