bedeckt München 14°

Forschen im Frauen-WC:"Ihr habt mich verdorben"

Schrille Sprüche am stillen Örtchen: Katrin Fischer hat an der Uni WC-Graffiti erforscht. Ein Gespräch über die Diskussionskultur im Klo - und anonyme Bekenntnisse zum Lieblingsthema Sex.

9 Bilder

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

1 / 9

Die Sprachwissenschaftlerin Katrin Fischer hat für ihre Magisterarbeit an der Universität Bonn WC-Graffiti erforscht: Sie untersuchte in 40 Toiletten mehr als 700 Sprüche, Bekenntnisse und Pöbeleien - eine Auswahl ihrer Graffiti.

"Ich suche einen Freund! Wer ist der geilste Junge im Engl. Seminar? Bitte Tipps"

"Die Toilette ist ein Dienstleistungsraum nach Geschlechtern getrennt", erklärt Sprachwissenschaftlerin Fischer. "Deshalb scheuen sich die Frauen nicht, Männer zu verleumden." Auch fingierte Sexanzeigen, in denen Männer beworben und Handy-Nummern genannt werden, finden sich in vielen Klos. "Die betroffenen Männer bekommen die Graffiti ohnehin nie zu Gesicht - und können sich nicht wehren."

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

2 / 9

Heißt es nun "Dead Poetry Society", "Dead Poets' Society" oder - ohne Apostroph - "Dead Poets Society"?

"Auf Rechtschreibfehler stürzen sich Frauen wie die Geier", sagt Katrin Fischer. "Hier hat sich sogar jemand die Mühe gemacht und in der Internet Movie Database, kurz IMDb, nachgeschlagen. Auf den Klowänden herrscht regelrechte Korrekturwut."

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

3 / 9

Auch Missionarinnen müssen mal: "Jesus gives new life to all" statt des durchgestrichenen "Suicidal".

Die Reaktion: "Hey du armer Jesusfreak! Das ist ne Band und der Titel ist eine zynische Satire!"

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

4 / 9

"Jesus rules"

Ein Graffito auf dem Klorollenhalter: "In den Kabinen wird einfach alles beschrieben - nur die Klobrille nicht. Da haben die Frauen doch hygienische Skrupel", sagt Fischer. "Außerdem sieht man: Zensur funktioniert nicht beim Klo-Graffiti. Obwohl der Text durchgestrichen ist, kann man ihn trotzdem noch lesen."

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

5 / 9

"Es ist völlig egal, was ihr hier diskutiert - die Welt bleibt so beschissen, wie sie ist."

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

6 / 9

"Bitte nicht so sachlich heute!"

"Fazit aus dem ganzen Gekragel hier: Frauen unter sich => gegenseitig kapottstichel (So, ich warte auf aggressive, Aus-dem-Bauch-raus-Gegenkommentare, bitte hier:)"

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

7 / 9

"Es wird geschrieben Es wird gelesen es wird geschissen es wird gelacht es wird gefickt es wird gesoffen es wird geliebt"

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

8 / 9

"Ich bin 16 und ihr mit euren versauten Sprüchen habt mich verdorben."

Klo-Graffiti Katrin Fischer

Quelle: SZ

9 / 9

Die Universität Bonn stellt Katrin Fischers Klo-Graffiti-Sammlung inzwischen sogar aus.

Auf eine Stellwand sollen die Besucher selbst ihre Gedanken zu den Sprüchen schreiben - im Stile eines Klo-Graffitis. "Dafür hatte ich einen Edding dazugehängt", erzählt die Sprachwissenschaftlerin. "Der wurde inzwischen natürlich geklaut - wie auf einem echten Klo."

Zur SZ-Startseite