bedeckt München 21°
vgwortpixel

Arbeitskultur:Kein Chef ist auch keine Lösung

Businessman and secretary

In den Fünfzigerjahren war die Aufgabenverteilung klar: Es gab Chefs und es gab Sekretärinnen. Heute kommen schon ganze Unternehmen ohne solche starren Führungsstrukturen aus.

(Foto: George Marks/Getty Images)

Was passiert, wenn ein Unternehmen die Hierarchie-Ebenen abschafft? Eine Bremer Firma hat es ausprobiert. Nach einem Jahr sind viele zufrieden - andere haben das Unternehmen dagegen verlassen.

Mitarbeiter, Teamleiter, Abteilungsleiter, Geschäftsführer - der Großteil aller Unternehmen wird in einer klaren Hierarchie geführt. Doch ist es im 21. Jahrhundert überhaupt noch sinnvoll, Firmen wie Militäreinheiten aufzustellen? Was wäre die Alternative? Und die spannendste Frage: Funktioniert die in der Praxis?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona und Anleger
Eitel Sonnenschein an der Börse
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite