bedeckt München
vgwortpixel

Gesundheit:Das Ohr zur Welt

Ear Trumpet

Anders als früher sind Hörgeräte mittlerweile kaum noch sichtbar. Trotzdem benutzen viele Schwerhörige keines.

(Foto: Vecchio/Getty Images)

Etwa 15 Millionen Deutsche hören schlecht. Nur wenige tun etwas dagegen, weil sie Angst davor haben, stigmatisiert zu werden. Dabei ist Schwerhörigkeit ein Risikofaktor für Demenz und Depressionen

Wer macht das schon: aufs Konzert gehen mit Ohrstöpseln? Die Party verlassen, wenn die Musik aufgedreht wird? Sich beim Torjubel in der Südkurve die Ohren zuhalten? Gewiss, wer so vernünftig ist, bleibt womöglich länger verschont, doch früher oder später leidet bei den meisten Menschen das Hörvermögen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Wirtschaftsweise zur Corona-Krise
"Es ist seit Wochen klar, dass eine Rezession kommt"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Audi
Ein Mann für alle Krisen
Teaser image
Europa
Bis an die Grenze
Zur SZ-Startseite