Neue Abgabe in UngarnDeftiges Essen, deftige Steuern

Ungarns Regierung sucht nach neuen Einnahmequellen - und sagt zugleich der ungesunden Ernährung den Kampf an. Sie führt eine generelle Steuer auf Lebensmittel mit zu viel Salz, Zucker oder Fett ein. Doch das ist noch längst nicht die kurioseste Abgabe, die es gibt. Ein Überblick quer durch die Steuergeschichte

Manche sind skurril, andere scheinbar sinnfrei und zahlen musste man sie am Ende ja doch immer: Steuern.

Viele Menschen essen gerne ungesunde Sachen. Mit zu viel Salz, zu viel Zucker oder zu viel Fett. Auch die Ungarn essen gerne deftig - doch dort wird das bald teuer. Denn die Regierung beschloss, eine generelle Steuer auf ungesunde Lebensmittel einzuführen. Produkte mit zu viel Salz, Zucker oder Fett kosten demnächst vier Cent mehr. Damit ist die Welt der kuriosen Abgaben um ein weiteres Beispiel reicher. Ein Überblick über ein paar skurrile Steuern aus der Geschichte und der Gegenwart Deutschlands.

Bild: AP 1. Juli 2011, 14:502011-07-01 14:50:00 © sueddeutsche.de/stl/pak/jja