bedeckt München 26°

Giesecke & Devrient druckt Banknoten:Hier wird Geld maßgeschneidert

Banknotenpapierherstellung Giesecke & Devrient Werk Louisenthal Gmund Tegernsee Bayern

In der Papierfabrik am Tegernsee werden feine Metallstreifen hergestellt, die Geldscheine fälschungssicher machen sollen.

(Foto: Mathias Woltmann)

Die wahren Herausforderungen liegen also jenseits von Finanzkrisen, im technisch-taktilen Klangfestigkeitsbereich sozusagen. Die Firma produziert Geld maßgeschneidert, jede Zentralbank kann aus vielen Features wählen. Manager Schlebusch zieht eine Handvoll Scheine aus einer überdimensionierten Geldbörse. Das ist die Produktpalette. Den klassischen Baumwollschein kann er auf Wunsch fast unzerreißbar machen - oder für feuchtwarme Länder wasserfest. Um das zu demonstrieren, schüttet der Mann von der Gelddruckerei unvermittelt ein Wasserglas ins Gesicht von Johannes Gutenberg, und der blickt nach dem Bad unverändert streng von einem Muster-Schein des "Longlife Paper".

Für Kanada hat Giesecke & Devrient im vergangenen Jahr eine Note komplett aus Polymer, also Kunststoff, produziert, mit einem durchsichtigen Fenster. Der Schein fühlt sich an wie eine Klarsichthülle. Wenn Experte Schlebusch potentielle Klienten überzeugen will, hilft ihm nicht nur Gutenberg, sondern auch Yvonne: So heißt der Muster-Schein, von dem ein blondes Model grinst. Yvonne ist so etwas wie die attraktive Urenkelin von Annette von Droste-Hülshoff, der Dichterin auf dem alten 20-Mark-Schein. Doch manchmal kann auch die schöne Yvonne nicht helfen.

Beispiel Südsudan: Konkurrent De la Rue durfte nach der Abspaltung des Landes im Sommer 2011 den Freiheitskämpfer John Garang auf die Pfund-Noten des neuen Staates drucken. Die Deutschen gingen leer aus. Das schmerzt nicht nur finanziell: "Ein neues Land mit der ersten eigenen Währung auszustatten ist immer eine besondere Herausforderung", findet Schlebusch.

In einem solchen Fall bekommen die Designer bei den Geldproduzenten ganz viel Arbeit: Schließlich ersetzen die Helden eines neuen politischen Systems dann die Helden des alten Systems. Libyen beispielsweise zieht derzeit Scheine mit dem sonnenbebrillten Porträt des getöteten Diktators Gaddafi ein.

Den Spruch mit der "Lizenz zum Gelddrucken" hat Schlebusch schon oft gehört - "zu oft", sagt er und lächelt. So wie nur jemand lächeln kann, der das begehrteste Produkt der Welt herstellt. Ein Produkt, das aus dem Fusselsieb kommt.