Streit um den Namen:Apfel gegen Apfel

Lesezeit: 2 min

Die Stadt New York will mit einem neuen Apfel-Logo für sich werben. Der Computerkonzern Apple ist erbost.

Titus Arnu

Seit Urzeiten haben Menschen nichts als Ärger mit Äpfeln. Adam und Eva klauen Obst vom Baum der Erkenntnis - und schon geht es moralisch abwärts mit der Menschheit. Aphrodite bekommt einen Apfel mit der Aufschrift "Der Schönsten" - und löst so den Trojanischen Krieg aus. Schneewittchen beißt in einen Apfel - und fällt sofort ins Koma.

Apple

Streit um den Big Apple. Die Stadt New York will nun auch wie der Computerkonzern Apple mit einem Apfel für sich werben.

(Foto: Foto: AFP)

Wer mit Apfel-Symbolen hantiert, sollte also extrem vorsichtig sein, denn die Früchte sind mit Bedeutungen überfrachtet. Das zeigt sich gerade wieder an einem Streit zwischen der Stadt New York und dem Computerkonzern Apple. Beide werben seit Jahren mit stilisierten Äpfeln. Nun hat ein neues Apfel-Logo der Marketingfirma NYC & Co den Unmut der kalifornischen Computerfirma geweckt.

Das Apfel-Symbol wurde im Auftrag der Stadtverwaltung New Yorks überarbeitet, angeblich um das Umweltbewusstsein der Stadtbewohner zu stärken und sie zum Energiesparen zu bewegen. In Anspielung auf "Big Apple'", den Spitznamen der Stadt, läuft die Kampagne unter dem seltsamen Schlagwort "infinity apple" - Unendlichkeitsapfel. Um diesen ohnehin schon stark abstrakten Zusammenhang weiter zu verrätseln, haben kreative Werbedesigner das mathematische Zeichen für unendlich, eine liegende Acht, in der Form eines Apfels gezeichnet.

Der neue Stadt-Apfel habe jedoch zu viel Ähnlichkeit mit dem Computer-Apfel, der seit 1977 als Apple-Logo genutzt wird, findet die Computerfirma, sie will die Stadt New York mit einer Beschwerde beim US-Markenamt von der Einführung des neu gestalteten Symbols abhalten. Die Apfelsilhouette mit Biss wurde 1976 von Regis McKenna für den Computerkonzern entworfen und im Laufe der Jahre immer weiter vereinfacht.

Zur SZ-Startseite