Neuer Mediendienst:Microsoft zeigt eigene TV-Shows auf Xbox

Halo 4, Computerspiele, Ego-Shooter Ballerspiele

Bald auch als Live-Action-Fernsehserie auf dem Microsoft-Markt: Der Ego-Shooter "Halo".

(Foto: Halo 4 - 343 Industries)

Action-Fernsehen im "Halo"-Stil: Microsoft präsentiert sein neues Medienangebot für Xbox-Kunden. Der Konzern nimmt sich den Erfolg der Konkurrenz zum Vorbild.

Microsoft will ein bisschen sein wie Apple, das viel Geld mit dem Medienangebot iTunes verdient. In iTunes können Nutzer Filme, Serien und Musik herunterladen und konsumieren. Microsoft hat nun die Entwicklung von zwölf neuen Entertainment-Formaten angekündigt, darunter Fernsehserien, Dokumentationen und Live-Veranstaltungen. Das Projekt mit dem Namen "Xbox Originals" soll im Juni starten und wird den Benutzern der Spielekonsolen Xbox 360, Xbox One und anderer Microsoft-Geräte zur Verfügung stehen.

Es soll eine Live-Action-Fernsehserie geben, die auf dem Ego-Shooter "Halo" basiert und von Oscar-Preisträger Steven Spielberg produziert wird. Dies hatte das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr bekannt gegeben. Nun verkündete es ein weiteres "Halo"-Projekt mit einem ebenfalls prominenten Produzenten: Ridley Scott. Wie genau das "digital feature" aussehen wird, bleibt noch offen.

Außerdem arbeitet Microsoft an einem Detektivthriller namens "Gun Machine", basierend auf dem gleichnamigen Roman von Warren Ellis, einer Comedy-Serie sowie einem Science-Fiction-Drama mit dem Titel "Humans". Für das Reality-TV-Format "Every Street United" machen sich die ehemaligen Fußballprofis Thierry Henry und Edgar Davids auf die Suche nach begabten Nachwuchsspielern.

Auch die Ausgrabung von 30 Jahre alten Computerspielen in der Wüste von New Mexico war Teil eines Xbox-Originals-Projekts, das als Dokumentation für die Xbox-Nutzer ausgestrahlt wird.

Mit der Produktion von eigenem Inhalt will Microsoft sein Publikum erweitern. Jedes der Formate enthalte interaktive Funktionen, die auf die Bedürfnisse der Gamer-Community zugeschnitten seien, erklärt das Unternehmen. Die Xbox solle das "All-in-one"-Entertainmentsystem für seine Benutzer werden.

Auch andere große Tech-Firmen haben in den vergangenen Wochen angekündigt, zu Film- und Fernsehproduzenten werden zu wollen. Der Internetkonzern Yahoo will bis 2015 zwei Comedy-Serien produzieren und über seinen eigenen Videostreaming-Dienst Yahoo Screen exklusiv anbieten. Vor einigen Wochen hatte bereits der Online-Händler Amazon angekündigt, sechs seiner exklusiv produzierten Pilotfilme zu Fernsehserien auszubauen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB