bedeckt München
vgwortpixel

Kuriose Gaunerjagd:Laptop-Dieb per Spionage-Webcam überführt

Per Fernüberwachungs-Software will ein Amerikaner den Dieb seines gestohlenen Laptops über Wochen hinweg fotografiert haben. Doch an der Echtheit seiner Geschichte gibt es Zweifel.

Im Internet ist ein Mann aus den USA gefeiert worden, der nach eigenen Angaben seinen geklauten Laptop dank heimlich mit der Webcam des Computers aufgenommenen Bildern des Täters zurückbekam.

Thisdudehasmymacbook

Foto des vermeintlichen Laptop-Diebes: Schlaue Software oder Marketing-Coup?

(Foto: Screenshot YouTube)

Nach dem Diebstahl seines MacBook machte Joshua Kaufman Bilder des mutmaßlichen Diebes, indem er eine Software namens Hidden nutzte. "Ich habe sofort angefangen, Fotos, Netzwerk- und Ortungsdaten von meinem gestohlenen MacBook zu sammeln", schrieb Kaufman in seinem Blog.

Die Fotos des Übeltäters veröffentlichte Kaufman im Internet und machte sie auch der Polizei zugänglich. Die Ermittler hätten dank des Beweismaterials herausbekommen, dass ein Taxifahrer den Laptop entwendet habe. Der Computer sei bei ihm beschlagnahmt worden.

Einige Leser von Kaufmans Blog zweifelten die Geschichte allerdings an und mutmaßten, dass es sich um eine Inszenierung als Werbung für das Programm Hidden handele.

So hat Kaufman seinen Universitätsabschluss in London erhalten, wo die Macher der Software beheimatet sind. Zudem arbeitet er in einem PR-Unternehmen für E-Mail- und Internet-Marketing.

© sueddeutsche.de/AFP/joku
Zur SZ-Startseite