bedeckt München 20°

Google:Kostenlos Downloaden leicht gemacht

Ein amerikanischer Student zeigt auf YouTube, dass Google nicht nur als Suchmaschine taugt.

Wer kostenlos Musik-Files aus dem Netz laden will, greift normalerweise auf Peer-to-Peer-Tauschbörsen zurück. Ein 21-jähriger Student verwendet dafür aber die Google-Suche. Mit Hilfe der Google-Algorithmen findet er Websites mit MP3-Files, die sofort heruntergeladen werden können. Die Anleitung hat er gefilmt und bei der Videoplattform YouTube eingestellt.

Ein Video auf YouTube zeigt, wie Google für kostenlose Downloads genutzt werden kann.

(Foto: Foto: dpa)

Wie die Financial Times am Dienstag schreibt, sieht man bei Google diesen Angriff gelassen. Das Unternehmen, das im vergangenen Jahr YouTube gekauf hat, bezweifelt die Effektivität des Suchformulars: "Nicht jede Website, die über den Suchbegriff 'MP3' gefunden wird, enthält auch tatsächlich Musik-Files", sagte ein Mitarbeiter zu der Londoner Zeitung.

Damit die User überhaupt wissen, wonach sie suchen sollen, hat der Student eine weitere Anleitung auf seine Website gestellt. Hier muss der Musikfreund nur Titel- oder Künstlernamen eingeben, und er erhält sofort eine Liste mit allen passenden Aufnahmen.

Der Tatsache, dass Suchmaschinen die meist illegalen Downloads noch vereinfachen, ist für den Deutschen Phonoverband nicht das eigentliche Problem. "Die Verantwortung liegt auch bei den Betreibern der Website und den Internet-Service-Providern", sagte dessen Pressesprecher Stefan Michalk zu sueddeutsche.de. "Sinnvoller als eine Abmahnung rauszuschicken wäre es, wenn die Provider illegale Download-Angebote erst gar nicht zulassen würden ."