Facebook vs. StudiVZ:Original verklagt Kopie

Lesezeit: 1 min

Nach Jahren der friedlichen Koexistenz verklagt Facebook StudiVZ - wegen Missbrauchs geistigen Eigentums. Dort glaubt man, die Amerikaner neiden den Erfolg.

Mirjam Hauck

Seit dem Frühjahr 2008 versucht Facebook mit einem deutschen Ableger hierzulande Fuß zu fassen. Jetzt ist die bislang friedliche Koexistenz mit der deutschen Konkurrenz StudiVZ beendet: Facebook verklagt jetzt StudiVZ wegen des "Missbrauchs geistigem Eigentum" vor einem US-Bezirksgericht in San Jose.

Facebook, das erfolgreichste soziale Netzwerk der Welt, hat 100 Millionen User. StudiVZ, die erfolgreichste europäische Mitmach-Community, zählt 10 Millionen Mitglieder.

Dass StudiVZ, das eineineinhalb Jahre nach Facebook im Jahr 2005 gestartet ist, bis auf die unterschiedliche Farbgebung aussieht wie der offizielle deutsche Ableger von Facebook, ist für viele Internetnutzer nichts Neues: Die Kontaktfunktion "Gruscheln" erinnert verdächtig an "Poking" (deutsch: anstupsen). Bis Anfang Oktober 2006 hieß ein Stylesheet von StudiVZ "myfb.css", also "myFaceBook".

Gestohlene Features?

Inzwischen hat man diese Ähnlichkeiten auch in Amerika zur Kenntnis genommen. In der Klageschrift heißt es: "StudiVZ hat nicht nur Facebooks Features gestohlen, sondern auch das Look and Feel, das Design, große Teile der Websitefunktionalitäten und andere Eigentumsrechte wie Style Sheets." Gegenüber der Financial Times Deutschland schloss eine Facebook-Sprecherin die Klage vor einem deutschen Gericht nicht aus.

Bei StudiVZ wehrt man sich gegen die Plagiatsvorwürfe. Dazu hat das Netzwerk eine Feststellungsklage beim Landgericht Stuttgart eingereicht. Marcus Riecke, CEO von StudiVZ: "Nachdem es Facebook trotz aufwändiger Bemühungen bisher nicht gelungen ist, in Deutschland Fuß zu fassen, versucht man jetzt offenkundig, den Erfolg von StudiVZ gerichtlich zu behindern. Es gibt weltweit zahlreiche soziale Netzwerke. Facebook war nicht das erste und ist beileibe nicht das Einzige. Wir sehen der Sache gelassen entgegen."

Auch Facebook musste sich schon einmal des Plagiatvorwurfes erwehren. Marc Zuckerberg, Gründer von Facebook, arbeitete vor seiner Zeit bei Facebook bei einer Community namens ConnectU. Diese verklagte ihn sofort nach seinem Weggang. Diese gerichtliche Auseinandersetzung wurde später gegen die Zahlung einer Geldsumme und Aktienbeteiligungen eingestellt.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB