Schülerproteste Politisierte Jugend

Jugendliche wollen bei Zukunftsfragen der Gesellschaft stärker gehört werden und mitbestimmen. Das ergibt eine repräsentative Umfrage des Opaschowski Instituts für Zukunftsforschung unter 1000 Menschen ab 14 Jahren. Danach sei in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der unter 20-Jährigen stark gestiegen, die "viel mehr Volksabstimmungen für die Bürger" fordern (2014: 73 Prozent, 2019: 94 Prozent). Institutsleiter Horst Opaschowski sagte, die Jugendlichen vermissten in der Politik "klare Vorstellungen darüber, wie unsere Gesellschaft in 20, 30 Jahren aussehen soll". Als Beispiel nannte er die Bewegung "Fridays for Future": Sie richte sich "gegen Politprofis, die sich zu verselbstständigen drohen und dabei die Interessen kommender Generationen aus den Augen verlieren". Am Freitag gingen in Deutschland und anderen Ländern Europas wieder Tausende Schüler für das Klima auf die Straße.