Es sei, so Brauckmann, "nicht nur die Zahl der Standorte mit angespanntem studentischen Wohnungsmarkt von 32 auf 39 gestiegen, mittlerweile erkennen wir bei 19 dieser Städte akute Schwierigkeiten bei der ausreichenden Versorgung der Studierenden mit passendem Wohnraum."

Den höchsten Anspannungsfaktor haben die Forscher für wohnungssuchende Studenten in München gemessen, gefolgt von Frankfurt und Hamburg.

"Suche irgendwas in Bayern", Erika Schuller, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Bild: Erika Schuller, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig 29. September 2015, 09:192015-09-29 09:19:40 © SZ.de/mkoh/sks/rus