bedeckt München

"Alte Schule":Lisa Maria Potthoff

Lisa Maria Potthoff, Jahrgang 1978, ging in München zur Schule und absolvierte dort auch ihre Schauspielausbildung. Erste Rollen spielte sie in Fernsehserien wie „Polizeiruf 110“, später kamen Kinorollen dazu, 2017 etwa die der Maria in der bayrischen Polizeikomödie „Maria Mafiosi“. Seit 2014 ist sie „Sarah Kohr“ – die nächste Folge der Krimireihe läuft diesen Montag im ZDF.

(Foto: Linda Rosa Saal)

Die Hauptrolle in Büchners einzigem Lustspiel, aber auch Spuren der Angst im Lateinbuch: Die 42-Jährige hat die Schulzeit in gemischter Erinnerung.

Erste Reihe oder letzte Bank?

Ab der Mittelstufe letzte Bank und Kopf schlafend auf dem Leitzordner.

Influencer oder Follower?

Nix von beidem. Für Follower nicht brav genug, für Influencer nicht angesagt genug.

Mein Hobby in der Pause?

Ich stand auf jeden Fall nicht bei den Coolen in der Raucherecke.

Meine größte Stunde?

13. Klasse, Schultheaterstück. Ich durfte die Rosetta in "Leonce und Lena" spielen.

Das würde ich gern vergessen:

Wie sich die Seiten meines Lateinbuches wellten, weil ich vor Angst schweißnasse Hände hatte. Angst vor dem Lehrer und dem Auffliegen meines absoluten Nichtwissens.

Ein Denkmal gebührt ...

Es gab gute und schlechte Lehrer. Keiner oder keine davon herausragend genial. Ich blicke auf eine ganz normale, quälende Schulzeit zurück.

Lernen ist ...

... wunderschön, wenn man motiviert wird. Sonst kann es zur Qual werden.

Noten sind ...

... besser als ihr Ruf. Meine Tochter spornen sie tatsächlich an.

Schule müsste ...

... digitaler werden. Ich habe gelesen, dass jetzt das Vergabeverfahren für den Glasfaseranschluss der Berliner Schulen startet. Jetzt erst?! 2024 könnten alle Klassen Internetanschluss haben. Wenn ich so was lese, werde ich unfassbar wütend. Die Bildungspolitik in Deutschland ärgert mich sehr.

Entschuldigen muss ich mich bei ...

... einer Englischlehrerin, die ihr Referendariat bei uns machte. Sie hatte solche Angst vor uns oder dem Unterricht, dass sie immer bestialisch nach Schweiß roch. An einem Tag haben wir ihr ein Antitranspirant schön eingepackt aufs Pult gestellt. Ihr Gesicht, erst die Freude, dann die Scham - schrecklich aus heutiger Sicht.

Entschuldigen muss sich bei mir ...

... niemand.

Zur Schule hat jeder was zu sagen. War ja jeder da. Deshalb gibt es einmal die Woche "Alte Schule".

© SZ vom 01.02.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema