Vegan in Bad Tölz:"Ausrutscher sind in Ordnung"

Biodelikat

Stefan Gritzbach (links) vom Biodelikat in Bad Tölz will seine Nachbarn zu veganer Ernährung motivieren.

(Foto: Manfred Neubauer)

30 Tage ohne Tierprodukte: Die Stadt Bad Tölz und ein Bioladen wollen Einheimische und Gäste motivieren, vegan zu leben. Initiator Stefan Gritzbach erklärt, was es damit auf sich hat.

Herr Gritzbach, Sie wollen die Bad Tölzer motivieren, 30 Tage vegan zu leben. Wie kam es dazu?

Stefan Gritzbach: Die Idee stammt von einer Kollegin aus Thannhausen bei Augsburg. Während der Fastenzeit hat sie dort eine Vegan for Fit-Challenge mit dem Berliner Koch Attila Hildmann organisiert, sogar der Bürgermeister hat mitgemacht. Das Thema ist noch nicht abgefrühstückt, denke ich. Ich ernähre mich selbst überwiegend vegan und wollte einfach mal etwas anderes anbieten. Der Trend zur veganenen Lebensweise hat inzwischen eine wahnsinnige Dynamik entwickelt.

Wie viele Bad Tölzer machen mit?

Das wissen wir noch gar nicht, weil man sich nicht anmelden muss. Vergangenes Jahr haben 200 Leute mitgemacht. Wie viele dann wirklich durchgehalten haben, kann ich natürlich nicht sagen.

Sie kontrollieren also nicht, ob die Leute nicht heimlich zu Hause Salami naschen?

Ausrutscher sind in Ordnung, das Ganze soll nicht zum Dogma werden. Ernährung ist etwas sehr individuelles und wenn sich jemand entschließt, mitzumachen, ist das wunderbar. Aber wir wollen niemandem die Pistole auf die Brust setzen.

Und wie ist das mit dem Bürgermeister von Bad Tölz? Macht der auch mit?

Letztes Mal hatte er schon seinen Urlaub gebucht, nun hoffen wir darauf. Die Stadt Bad Tölz beteiligt sich diesmal und hat auch Gäste eingeladen, teilzunehmen. Vegane Urlaubsangebote gibt es bislang kaum in Deutschland. Das ist natürlich keine riesige Zielgruppe, aber eine Marktlücke. Nun machen mehrere Hotels mit, weil es Bad Tölz als Gesundheits- und Kurort gut zu Gesicht steht.

Bei Bad Tölz denken viele wahrscheinlich erst einmal an den Bullen von Tölz und nicht unbedingt an gesunde Ernährung ...

So ein Thema braucht natürlich Zeit, um sich zu entwickeln. Aber man kann die Leute sehr gut motivieren, weil man mit veganer Ernährung schnell messbare und fühlbare Effekte erzielt. Mit leckeren Gerichten. Was wichtig ist, denn eigentlich handelt es sich um eine Art Diät, auch wenn es erst einmal nicht danach aussieht. Und die muss man nicht allein durchstehen. Ab Montag gibt es 30 Tage lang Programm - wir starten mit dem Berliner Vegankoch Björn Moschinski und einer Kochshow im Kurpark. In den nächsten Tagen gibt es dann Sportveranstaltungen und Kräuterwanderungen.

Finden das wirklich alle in Bad Tölz gut? Es herrscht ja eine Art Kulturkampf zwischen Fleischessern und Veganern?

Es gibt sicher auf beiden Seiten Fanatiker. Aber jeder muss seinen eigenen Weg finden. Unser Programm ist ein Angebot, die vegane Lebensweise kennenzulernen, sich mal mit Ernährung auseinanderzusetzen. Wer daran kein Interesse hat, wird auch so keinen Zugang finden. Und dem Metzger nebenan werden wir wohl kaum das Geschäft vermiesen - leider nimmt noch nicht ganz Bad Tölz teil.

Bioladen-Inhaber Stefan Gritzbach organisiert gemeinsam mit der Stadt Bad Tölz den "Tölzer veg". Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB