bedeckt München 21°

Unterfranken:Mann versprüht Pfefferspray bei Schwimmbadparty

  • Ein Mann hat bei einer Party in einem Schwimmbad in Unterfranken Reizgas versprüht und mindestens elf Menschen verletzt.
  • Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Das Schwimmbadfest in Burgsinn versprach Spiele und Aktionen, ein Volleyballturnier war angekündigt und für den Abend eine Neunziger-Jahre-Party. Doch die Feier in dem 2.500-Einwohner-Dorf im Landkreis Main-Spessart ging anders aus als erwartet: Ein Mann hat mit Reizgas um sich gesprüht. Mindestens elf Menschen wurden in der Nacht zum Sonntag verletzt.

Sie erlitten Augenverletzungen durch das Reizgas. Nach Polizeiangaben hatten sich die Betroffenen in der Nacht zum Sonntag ambulant in der Klinik behandeln lassen und danach als Zeugen ausgesagt - mit höchst unterschiedlichem Ergebnis.

Zunächst war die Polizei von zwei Tatverdächtigen ausgegangen. Am Sonntagabend konkretisierte sich der Verdacht auf einen 21-Jährigen, der Pfefferspray in die Menge gesprüht haben soll. Ob es sich dabei um eine Reaktion auf eine Streitigkeit handelte oder die Spraydose aufgrund der Hitze in seiner Hand platzte, darüber sind sich die Zeugen uneinig. Einige von ihnen sagten zudem aus, der 21-Jährige habe unter Alkoholeinfluss gestanden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.