Politischer AschermittwochDas Derblecken nach Wulff

Seehofer will sich in Passau ausnahmsweise zurücknehmen, Stoiber nicht den Ersatzmann spielen, die SPD strömt in Scharen zu Kandidaten-Hoffnung Ude und auch die Piraten müssen erstmals expandieren. Wir zeigen, wo die Parteien am Aschermittwoch gegeneinander wettern.

Am Aschermittwoch trefffen sich die Parteien, um mit dem politischen Gegner abzurechnen. Die kernigsten Sprüche.

SPD-Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier in Vilshofen über die CSU nach der Guttenberg-Affäre.

Bild: dapd 9. März 2011, 12:012011-03-09 12:01:10 © sueddeutsche.de