Oberfranken Hof muss seinen Regionalflughafen künftig allein finanzieren

Das Defizit des Flughafens Hof-Plauen ist von 1,8 Millionen Euro auf 700 000 Euro gesunken.

(Foto: dpa)

Der sächsische Vogtlandkreis beteiligt sich nicht mehr am Defizit. Den Betrag müssen Stadt und Landkreis nun stemmen.

Den Betrieb des defizitären Regionalflughafens Hof-Plauen müssen die Stadt und der Landkreis Hof künftig allein stemmen. Denn der sächsische Vogtlandkreis zieht sich aus der Finanzierung zurück, wie der Geschäftsführer des Flughafens, Hermann Seiferth, am Freitag bestätigte. "Der Kreis will sich von 2017 an nicht mehr am Defizit beteiligen."

Der Beitrag des Vogtlandkreises, der in diesem Jahr zum letzten Mal gezahlt werden soll, beträgt zehn Prozent des Defizits. Für 2016 ergibt das rund 70 000 Euro. Die Stadt und der Landkreis Hof werden Seiferth zufolge versuchen, dies auszugleichen. Dazu müssen die Ausgaben weiter gesenkt werden, etwa über den Ersatz technischer Anlagen, deren Betrieb viel koste. Auch an den Einnahmen könne geschraubt werden. Die Entscheidung des Kreistags gehört zu einem drastischen Sparkurs des Vogtlandkreises.

Der Flughafen Hof-Plauen verzeichnet rund 8000 Starts und Landungen jährlich, hauptsächlich durch Geschäftsreisen. Das Defizit konnte laut Seiferth in den vergangenen Jahren deutlich gesenkt werden, von 1,8 Millionen Euro 2008 auf 700 000 Euro in diesem Jahr.

Flughafen Hof-Plauen Der einzige Passagier
Flughafen Hof-Plauen

Der einzige Passagier

Der Flughafen im oberfränkischen Hof ist tipptopp saniert, das Personal kümmert sich rührend. Nur: Wo bleiben die Fluggäste? Aus einer gelandeten Maschine steigt nur ein einziger Passagier - und dann ist auch noch sein Koffer verschollen. Ein Besuch auf Deutschlands einsamstem Flughafen.   Olaf Przybilla