bedeckt München 19°

Gstadt:Servus CSU

Sepp V. bis VII. sind ausgetreten

Sepp, den Achten gäbe es auch schon, aber der ist erst im Kindergartenalter und also noch zu jung für die CSU. Sein Uropa, sein Opa und sein Vater, also Sepp V. bis Sepp VII., sind zwischen 90 und 28, also im besten Alter für eine Mitgliedschaft bei den Christsozialen. Doch damit ist jetzt Schluss. Denn Sepp Rappl Nummer fünf bis sieben sind geschlossen ausgetreten. Die Rappls, eine Wirts- und Hoteliersdynastie aus Gstadt am Chiemsee, zählen sich in männlicher Linie selber so durch. Ihre generationenübergreifende Abkehr von der CSU begründet Sepp VII. mit der Corona-Politik der Staatsregierung. Von der bekämen sie für ihre vielen Betriebe mit insgesamt etwa 100 Mitarbeitern keine Perspektive. Er wolle trotz Corona weiterhin investieren und ausbauen - und die gekündigte CSU-Mitgliedschaft "für die Nachwelt" mit einmauern lassen.

© SZ vom 07.04.2021 / kpf
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB