Eichstätt/Donauwörth:Bürgermeister verunglückt

Bei einem Unglück auf hoher See sind am Samstag vor Norwegen drei Männer aus Bayern ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern sind Max Pfuhler, 59, dritter Bürgermeister von Eichstätt, und Erwin Rudolph, 55, Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes, aus Donauwörth. Die Männer waren am Nachmittag in der Nähe des Nordkaps auf einem gemieteten Boot zum Angeln aufs Meer gefahren. Sie galten als erfahrene Hochseefischer und waren wie in den Jahren zuvor mit einer größeren Reisegruppe nach Norwegen aufgebrochen. Als das Trio am Abend nicht von der Ausfahrt zurückgekehrt war, alarmierten andere Mitglieder der Gruppe, die an Land geblieben waren, die Polizei. Bei einer Suchaktion mit zwei Hubschraubern wurde das gekenterte Boot gefunden. Ob zum Zeitpunkt des Unfalls hoher Seegang herrschte, ist noch ungeklärt. Über die Wetterlage gab es zunächst widersprüchliche Angaben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB