ComicSalon Erlangen 2012:Das Manga gehört zu Deutschland

Wer Tim und Struppi sind, wissen sie vielleicht nicht; doch dafür kennen sie Naturo und Son Goku. Das Manga kann in Deutschland auf eine treue Fangemeinde bauen, doch erschwert die Japanophilie vieler Jugendlicher die Entwicklung der heimischen Mangaproduktion.

Daniel Wüllner

8 Bilder

Comics auf der Leipziger Buchmesse

Quelle: ddp

1 / 8

Wer Tim und Struppi sind, wissen sie vielleicht nicht; doch dafür kennen sie Naturo und Son Goku. Das Manga kann in Deutschland auf eine treue Fangemeinde bauen, doch erschwert die Japanophilie vieler Jugendlicher die Entwicklung der heimischen Mangaproduktion.

Das Manga ist zu einem festen Bestandteil der deutschen Comicszene geworden. Auf der größten deutschsprachigen Comicmesse, dem ComicSalon Erlangen, wird der japanische Comic vom 07. bis 10 Juni in all seinen Facetten präsentiert und auch kritisch hinterfragt.

Umgekehrte Leserichtung und ungewöhnliche Kostümierungen - das Manga traf bei uns zunächst auf Unverständnis. Manga, das steht im Japanischen allgemein für Bilder, wird im Speziellen mit Comic übersetzt und ist integraler Bestandteil der dortigen Kultur.

A booth assistant looks at 'manga' or cartoons displayed at Japanese publishing company ASCII Media Works' booth during a photo opportunity at the Tokyo International Anime Fair

Quelle: REUTERS

2 / 8

In Japan ist jedes dritte Druckerzeugnis ein Manga, das jede Altersklasse und jede noch so kleine thematische Nische bedient.

Manga Magazin

Quelle: dpa/dpaweb

3 / 8

Unter deutschen Jugendlichen hat das Manga eine Faszination für fernöstliche Kultur ausgelöst. Eingeleitet durch Bestseller wie "Sailor Moon" und "Dragon Ball" erfuhr die Bundesrepublik in den 1990ern einen Boom.

POCKET MONSTER

Quelle: AP

4 / 8

Laut der Redakteurin und Szenaristin Anne Maren Delseit trug vor allem der Erfolg der Zeichentrickserien und die mediale Berichterstattung dazu bei. Die japanischen Comics, so Delseit, sprechen Bedürfnisse von Jugendlichen an, die von der hiesigen Popkultur vernachlässigt wurden: Freundschaft, Liebe, Selbsterfüllung.

Japan-Tag in Düsseldorf

Quelle: dpa

5 / 8

Die Verbundenheit geht soweit, dass Fans auf sogenannten Cosplay-Veranstaltungen in selbst geschneiderte Outfits schlüpfen, um ihre Helden zu kopieren. Eine solch loyale Fangemeinde ist ein Segen für den japanischen Comic, erschwert aber die heimische Mangaproduktion.

-

Quelle: David Füleki / TOKYOPOP GmbH

6 / 8

Ein Zeichner, der sich durchgesetzt hat, ist David Füleki. Mit seinen ungehobelten Geschichten sicherte er sich 2011 den Sondermannpreis auf der Frankfurter Buchmesse.

-

Quelle: David Füleki / TOKYOPOP GmbH

7 / 8

Auch wenn seiner Meinung nach noch kein passender Name für deutsche Manga gefunden wurde, ist seine Fortsetzung von Hoffmanns "Struwwelpeter" das beste Beispiel für die Verbindung von deutschem Kulturgut und asiatischer Erzählkunst. Mittlerweile zeichnet Füleki seinen nicht ganz unkritischen Comic "seitwärts" für das SPD-Parteimagazin "Vorwärts".

-

Quelle: Comic-Salon Erlangen

8 / 8

Auf dem 15. ComicSalon Erlangen (vom 07. bis zum 10. Juni) wird auch über das Manga diskutiert: Eine Gesprächsrunde mit David Füleki und anderen moderiert Anne Maren Delseit am Sonntag, 12 Uhr, im Rathaus. Am Samstag, 10-17 Uhr, Manga-Markt am Messe-Vorplatz, Rathausplatz, bei Regen im Kongresszentrum. (Zum Programm geht es hier)

© SZ vom 06.06.2012
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB