BrauchtumLeonhardi-Fahrten: Selfie mit Pferd

Leonhardi-Ritte sind beliebt, die Leute pflegen die Tradition in Scharen. Weil es Brauch ist. Und weil sich so schöne Fotos machen lassen.

Vielleicht war es nur ein Missverständnis, dass die Bauern den Heiligen Leonhard als Patron verehren und Prozessionen abhalten, die in den nächsten Tagen wieder Tausende Schaulustige anziehen werden. Denn der Heilige wird mit einer Kette in den Händen dargestellt, einer Viehkette, so deuteten sie wenigstens die Bauern. Dabei ist die Kette sein Symbol, weil der Heilige Leonhard ursprünglich der Patron der Gefangenen war.

Die Verwechslung hat sich längst etabliert. Beim größten Leonhardi-Ritt am Montag in Bad Tölz werden 10 000 Besucher erwartet, sagt Organisator Klaus Pelikan. Für den Referenten des Bürgermeisters ist das bevorstehende Ereignis besonders bedeutend, denn der Leonhardi-Ritt zählt seit diesem Jahr offiziell zum immateriellen Kulturerbe Bayerns. Langfristiges Ziel: Unesco-Weltkulturerbe.

Bild: REUTERS 5. November 2016, 11:262016-11-05 11:26:28 © SZ vom 04.11.2016/vewo