bedeckt München 18°
vgwortpixel

VW Golf V:Merkmale und technische Daten

Was der neue Golf so alles zu bieten hat.

Ausstattung

Sieht sehr erwachsen aus: Golf-V-Cockpit

(Foto: Foto: Volkswagen)

Zum Marktdebüt präsentiert Volkswagen das als Zwei- und Viertürer lieferbare Volumenmodell in den Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Sportline. Allen gemein ist eine Komfort- und Sicherheitsausstattung inklusive sechs Airbags, fünf Kopfstützen (vorne aktiv) samt Dreipunktgurten, einer neu entwickelten Sicherheitslenksäule und einem Fußhebelwerk, das im Crashfall zurückweicht.

Besonderheiten

Beim Rückwärtsfahren schaltet die (für Fahrer und Beifahrer getrennt regelbare) Klimaautomatik auf Umluft. Wird die Scheibenwaschanlage betätigt, unterbricht eine intelligente Steuerung die Frischluftzufuhr. In Ergänzung der serienmäßig im Verhältnis 60 : 40 klappbaren Rücksitzlehne kann darüber hinaus als Sonderausstattung die Beifahrersitzlehne nach vorne geklappt werden.

Karosserie

Die Karosserie selbst ist breiter (1.759 mm / + 24 mm), höher (1.483 mm / + 39 mm) und länger (4.204 mm / + 57 mm), bietet damit vor allem im Fond (+ 65 mm Beinfreiheit / + 24 mm Kopffreiheit hinten bzw. + 8 mm vorn) und Kofferraum (347 Liter) deutlich mehr Platz (+ 54 mm Innenraumlänge).

In der statischen Steifigkeit wurde die Karosserie nach Werksangaben um 80 Prozent verbessert; sie markiert damit laut Volkswagen den Spitzenwert im Konkurrenzumfeld.

Fahrwerk

Vorne sorgt eine stark optimierte Federbeinachse für Führung, hinten kommt eine neu entwickelte Mehrlenkerachse zum Einsatz. Hinzu kommt eine ebenfalls völlig neuartige elektromechanische Servolenkung, die nicht nur eine der Geschwindigkeit angepasste Lenkunterstützung bietet, sondern auch den Geradeauslauf stabilisieren soll.

Der Golf verfügt serienmäßig über ESP und Bremsassistent. Die Basis für sehr gute Verzögerungswerte bildet eine neu konzipierte Bremsanlage mit verbesserter Kühlung.

Antrieb

TDI: Vom Hersteller in Sachen Agilität, Komfort und Sparsamkeit besonders hervorgehoben wird der 2.0-TDI-Diesel mit einer Leistung von 103 kW / 140 PS. Geschaltet wird der Vierventil-Vierzylinder via neuem Sechsganggetriebe oder optionalem Direktschaltgetriebe (ebenfalls sechs Gänge), das Volkswagen bereits im Golf R32 DSG vorstellte.

FSI: Hinter diesem Kürzel verbirgt sich die Benzindirekteinspritzung. Der 1.6 FSI mit 85 kW / 115 PS wird nun außer im Touran zudem im Golf angeboten. Auch in diesem Fall steht das Sechsganggetriebe serienmäßig zur Verfügung; optional überlässt der Fahrer die Schaltarbeit einer Sechsgangautomatik.

Insgesamt wird der Golf zur Markteinführung mit vier Motoren — zwei Benzinern (55 kW / 75 PS und 1.6 FSI mit 85 kW / 115 PS) sowie zwei TDI (77 kW / 105 PS und 103 kW / 140 PS) — angeboten. Alle Motoren des Golf erfüllen die EU 4-Norm.

Vier weitere Motorisierungen folgen kurz darauf, darunter zwei FSI-Motoren und ein SDI. Sportliche Spitzenmotorisierungen kommen zu einem späteren Zeitpunkt zum Einsatz, Automatik und DSG werden Anfang 2004 verfügbar sein.

(sueddeutsche.de)

  • Themen in diesem Artikel: