bedeckt München 17°

VW Cross Coupé:SUV, Sportler, Allradler

Weltpremiere auf der Tokyo Motor Show: Volkswagen zeigt eine neue Hybridstudie mit Platz für vier Personen, die irgendwie alles können will.

11 Bilder

VW Cross Coupé

Quelle: VW

1 / 11

Weltpremiere auf der Tokyo Motor Show: Volkswagen zeigt eine neue Hybridstudie mit Platz für vier Personen. Einsteigen, lossurren - und ab ins Gelände.

Im Land der aufgehenden Sonne stellt Volkswagen mit dem Cross Coupé das Volksauto der Zukunft vor. Für den Vortrieb des Plug-in-Hybriden sorgen drei Motoren, wobei nur die beiden Elektromotoren vorn und hinten die Achsen selbst antreiben.

Fahrende Volks-Studie VW Cross Coupé

Quelle: VW

2 / 11

Der Turbobenziner mit 110 kW / 150 PS Leistung und einem Drehmoment von 210 Newtonmetern dient lediglich als Generator für den vorderen, 40 kW / 54 PS und 180 Newtonmeter leistenden E-Motor.

Fahrende Volks-Studie VW Cross Coupé

Quelle: VW

3 / 11

Im Allradmodus, per Drehregler in der Mittelkonsole zu aktivieren, wird der 85 kW / 116 PS und 270 Newtonmeter starke Heckmotor zugeschaltet.

Die Gesamtleistung beträgt maximal 195 kW / 265 PS. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 2,7 Litern auf hundert Kilometern ist der 1748 Kilogramm schwere Wolfsburger eine sehenswerte Antwort auf steigende Spritpreise.

Fahrende Volks-Studie VW Cross Coupé

Quelle: VW

4 / 11

Die Reichweite soll im rein elektrischen Zustand 45 Kilometer betragen. Nach maximal 855 Kilometern muss nachgetankt werden.

Das heißt beim Cross Coupé sowohl eine Fahrt zur Tankstelle, wo 55 Liter Benzin nachgefüllt werden, als auch ein Besuch an der heimischen 230-Volt-Steckdose.

Fahrende Volks-Studie VW Cross Coupé

Quelle: VW

5 / 11

Wer unterwegs keine Steckdose findet, kann per Knopfdruck den Benzinmotor zur Wiederaufladung der 9,8 kWh leistenden Lithium-Ionen-Batterie starten.

Gleichzeitig lädt sich die dank der fehlenden mechanischen Kardanwelle im Mitteltunnel integrierte Batterie per Rekuperation an der Vorder- und der Hinterachse auf.

Fahrende Volks-Studie VW Cross Coupé

Quelle: VW

6 / 11

Für die richtige Gangwahl sorgt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Den Sprint von 0 auf Tempo 100 schafft das Cross Coupé in sieben Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 201 km/h, bei rein elektrischer Fahreweise aber nur maximal 120 km/h.

VW Cross Coupé

Quelle: VW

7 / 11

Mit seiner Länge von 4,34 Metern und der Breite von 1,87 Meter ist er etwas länger als der Golf, gleichzeitig aber kürzer als der Tiguan.

Sein Radstand von 2,63 Meter übertrifft den des Golf Plus um 52 Millimeter und seine vier Einzelsitze mit integrierten Kopfstützen bieten vier Erwachsenen ausreichend Bein- und Kopffreiheit inklusive 380 Litern Gepäck.

VW Cross Coupé

Quelle: VW

8 / 11

Sollten die hinteren Sitze ungenutzt bleiben, vergrößert sich das Ladevolumen durch einfaches Umklappen der Sitze auf 1230 Liter.

Die maximale Zuladung beträgt 450 Kilogramm.

Fahrende Volks-Studie VW Cross Coupé

Quelle: VW

9 / 11

Das Cross Coupé ist erste Modell des neuen modularen Querbaukastens, das VW vorstellt. Es zeigt durch seine neue Frontpartie und die lange Motorhaube, in welche Richtung die technische Zukunft und das VW-Design fährt.

Der auf 20 Zoll großen Leichtmetallrädern und 265er-Reifen stehende Plug-in-Hybrid zeigt auch ein ...

Fahrende Volks-Studie VW Cross Coupé

Quelle: VW

10 / 11

... sehr aufgeräumtes Cockpit mit zwei Farbdisplays und nur wenigen Schaltern und Knöpfen.

Neben der Starttaste finden sich Tasten für die Option des rein elektrischen Fahrens und des Aufladens der Batterie. Über einen Drehregler kann der Fahrer zudem zwischen den drei Fahrmodi Sport, City und Offroad wählen.

Fahrende Volks-Studie VW Cross Coupé

Quelle: VW

11 / 11

Eigentlich sollte der Allradler und Alleskönner gemeinsam mit Suzuki zur Serienreife gebracht werden. Weil diese Partnerschaft aber nicht mehr so richtig funktioniert, ist ein Seriestart vor 2013 eher unwahrscheinlich.

Text: Pressinform

© sueddeutsche.de/Pressinform/gf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite