bedeckt München
vgwortpixel

Ford Ka:Mit futuristischem Design

So ein Winzling zieht fast automatisch die Blicke aller auf sich

(SZ vom 04.06.1997) Was ist es nun? Eine entzückende Knutschkugel, eine flotte Rennsemmel oder eine entsetzliche Geschmacksverirrung? Der kleine Ford Ka sorgt - seit er auf dem Markt ist - für Furore. Über Geschmack kann man ja bekanntlich nicht streiten, ein Auto mit Charakter ist der Ka aber allemal. Von vorne sieht er aus, als würde er lächeln, von hinten dagegen läßt einen der Winzling eher an ein PS-starkes Gefährt denken.

In erster Linie ist der kleinste Ford aber rund. Futuristisch ist wohl das richtige Wort für Außenlinie und Innenausstattung. Verblüffend ist dabei vor allem, daß selbst sehr lange Herren mit der Sitzposition keine Probleme haben. Dann wird es für die Hinterbänkler allerdings schon sehr knapp. Vier normalgroße Erwachsene können aber ganz bequem mit dem Ka reisen, und zwei Personen samt Gepäck müssen sich auch vor langen Strecken nicht scheuen.

Gelungen ist auch das Cockpit: Fast sieht es aus, als würde ein großer Tropfen vom Lenkrad aus über die Mittelkonsole herunterglucksen und dabei das für Ford typische Riesenradio überschwemmen. Ein netter Gag am Rande ist das kleine Handschuhfach: Was wie eine flache Abdeckung aussieht, läßt sich herumdrehen und zum Vorschein kommt ein in mehrere Fächer aufgeteilter Mini-Stauraum. Über die Praxistauglichkeit dieser drehbaren Aufbewahrungsbox läßt sich allerdings streiten.

Niedlich und durchgestylt ist er - bleibt die Frage nach dem Temperament: Ford schickt den Ka mit zwei Motoren los. Mit 37 kW (50 PS) kostet er 16 750 Mark, mit 44 kW (60 PS) bekommt der Händler 18 150 Mark - ärgerlich ist der Beifahrerairbag für 250 Mark.

Wir wuselten mit der 60-PS-Version durch München, einem äußerst beweglichen und vor allem sehr spritzigen Gefährt, das von der Beschleunigung her keine Wünsche offen läßt. Doch Agilität in der Stadt erwartet man ja von einem Auto mit 3,62 Metern Länge. Interessanter ist das Verhalten auf der Landstraße und auf der Autobahn. Dort zeigte sich der Ka allen Anforderungen eines normalen Autofahrers mehr als gewachsen - im Bereich der Richtgeschwindigkeit gab er sich mit Blick auf die Geräuschentwicklung bemerkenswert diskret. Bei allem Komfort verbraucht der 1,3-Liter-Motor mit 37 kW laut Werksangaben in der Stadt 7,9 Liter bleifrei Normal, auf Überlandstrecken 4,8 Liter. Bei der stärkeren Motorvariante kommt ein halber Liter dazu. 6,3 Liter sind für ein Auto dieser Größe kein sehr attraktiver Wert - vor allem weil der Ka wohl die meiste Zeit im Stadtverkehr zum Einsatz kommen dürfte. Doch davon abgesehen ist der kleinste Sproß der Firma Ford ein temperamentvolles und eigenwilliges Gefährt, das sich seinen Platz im Straßenverkehr (und bei der Frauenwelt) bereits erobert hat.

Von Petra Payer