Sicherheit:Mit Hightech gegen Fahrrad-Diebe

Riese und Müller, Modell "Load"

Das vernetzte Fahrrad soll vor Diebstahl schützen: E-Bike-Hersteller integrieren GPS-Sender fest in den Rahmen.

(Foto: Riese & Müller)

Neben Schlössern sollen auch elektronische Wächter helfen. Was bringen Vernetzung, Ortung und Motorsperren in der Praxis? Ein Überblick.

Von Michael Seitz

Fahrraddiebstahl ist in vielen Großstädten ein alltägliches Problem. Verstärkt geraten auch teure E-Bikes ins Visier der Diebe. Die gute Nachricht: Trotz des aktuellen Fahrradbooms und dem Trend zu teuren Rädern ging die Zahl der Fahrraddiebstähle im Corona-Jahr 2020 um vier Prozent zurück. Verstärkte Polizeikontrollen, Home-Office und das teils eingeschränkte öffentliche Leben erschwerten anscheinend auch den Dieben das Handwerk. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Entwarnung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Parag Khanna
"Wenn die Deutschen weniger fixiert auf sich selbst wären ..."
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Pilot über Kabul-Luftbrücke
"Wenn der Auftrag lautet zu landen, dann landen wir da"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB