bedeckt München 17°

Brennendes Elektroauto:Feuer kostet Tesla-Investoren Milliarden

52623746

Hoffnung der E-Auto-Industrie: ein Tesla Model S

(Foto: AFP)

Das Tesla Model S gilt als extrem zuverlässig, doch nun ist eins der Elektroautos in den USA ausgebrannt. Teslas Aktienkurs bricht daraufhin dramatisch ein.

Die Rede ist vom "besten jemals getesteten Wagen", Autoexperten sind begeistert: Das Flaggschiff des US-Autobauers Tesla, die Variante Tesla Model S, gilt vielen als Hoffnung der Elektroauto-Branche.

Ein Brand in einem mindestens 70.000 Dollar teuren Tesla Model S hat aber nun den Aktienkurs des Elektrowagen-Herstellers einbrechen lassen. "Teslas Albtraum" tauften US-Journalisten den Vorfall, der bis zum Donnerstagmittag an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq für ein Kursminus von zwölf Prozent sorgte und etwa drei Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro) an Börsenwert vernichtete.

In einem Amateurvideo auf Youtube war zu sehen, wie Flammen aus dem vorderen Teil eines Tesla S schlagen und ein Feuerwehrmann versucht, das an einer Abzweigung stehende Auto zu löschen. Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben schon am Dienstag in Seattle im US-Bundesstaat Washington.

Nach Angaben von Tesla war die Sportlimousine mit einem metallischen Gegenstand auf der Straße zusammengeprallt. Das Sicherheitssystem des Wagens habe daraufhin ein Problem gemeldet und den Fahrer aufgefordert, das Auto zu stoppen. Der Fahrer habe sicher aussteigen können.

Batterie als Brandherd

Wie Dokumente der Feuerwehr belegen sollen, die die Automobil-Website Jalopnik publiziert hat, entzündete sich eine Batterie im Vorderteil des Wagens. Als die Feuerwehrleute die Flammen gelöscht hatten und den Brandherd genauer untersuchten, stellten sie fest, dass die Batterie noch immer brannte. Das Löschwasser soll das Feuer noch weiter angeheizt haben, heißt es.

Zwar sank der Tesla-Aktienkurs zwischenzeitlich um knapp zwölf Prozent - ein Analyst der Deutschen Bank geht jedoch davon aus, dass sich der Schaden für das Unternehmen in Grenzen halten wird. Zum einen sei es das erste Feuer in einem Tesla-Wagen nach 83 Millionen gefahrenen Meilen. Zum anderen sei das Feuer nicht spontan, sondern nach einer Kollision ausgebrochen und es habe sich zudem nicht um eine Explosion gehandelt.

Das Model S hatte bei Crashtests bislang besonders gut abgeschnitten. Die scharfe Börsenreaktion ist vor dem Hintergrund der Technik des Tesla Model S zu sehen, der ausschließlich elektrisch fährt. Das Model S verkauft sich gut auf dem US-Heimatmarkt und kann seit Kurzem auch in Europa bestellt werden. Zu Jahresbeginn hatten zwei Batteriebrände bei Boeings Dreamliner zu einem Flugverbot geführt.

  • Themen in diesem Artikel: