Süddeutsche Zeitung Logo

Anzeigen-Spezial

Home Icon
Interview

Autoren, Kenner, Enthusiasten

Foto: felixhug/eyesonasia.net

Ein echtes FAMILY BUSINESS, dass einen einfachen Wahlspruch hat: NOTHING COMPARES, unvergleichbar will man sein. Doch was heisst das genau? Nachgefragt bei der Familie Därr

Warum kennt die Familie Därr sich so gut im indischen Ozean aus?

Dominik Därr: Seit seiner Schulzeit ist mein Vater leidenschaftlicher Weltreisender und kennt diese Region von zahlreichen, teils monatelangen Aufenthalten. 1982 beschloss er den ersten deutschsprachigen Reiseführer zu dieser damals noch kaum bekannten Weltregion zu verfassen und verlegen. Neben seiner Arbeit als Rechtsanwalt schrieb er in den folgenden Jahren im DuMont Reiseverlag und für Reise Know-how Reiseführer über Madagaskar, die Komoren, Mauritius und La Réunion, die Seychellen und die Malediven.

Kashibo Resturant Exterior

Foto: Trauminsel Reisen

Ein Jaguar liegt auf einem Baumstamm im Jao Reserve.

Foto: Trauminsel Reisen

North Island

Foto: Trauminsel Reisen

Nachdem er bei einer Recherche-Reise unsere Mutter, Maisie Därr, gebürtige Seychelloise, kennengelernt hatte, bauten beide den auf diese Region spezialisierten Veranstalter Trauminsel Reisen auf. Bis heute sind wir ein echtes Family Business, auch meine Tante Tessie kam von den Seychellen und stärkt unser Team.

Foto: Sakis Papadopoulos

Wie tief sind sie als nächste Generation ist in dem Unternehmen verwurzelt?

Philipp Därr: Als Söhne einer Seychelloise und eines Reisebuchautoren sind mein Bruder und ich in engem Kontakt zu den Seychellen aufgewachsen, wir sprechen beide mit unserer Mutter kreolisch. Regelmäßigen Besuchen bei den Großeltern verdanken wir ein tiefes Verständnis der Kultur, der dortigen Lebenswelt und des Taktes, der diesen einzigartigen Inselstaat antreibt. Diese Erfahrungen und dieses Wissen, gepaart mit Passion und Leidenschaft, sind für uns heute die essentiell treibenden Kräfte bei Trauminsel Reisen.

320 Hotels stehen bei Ihnen im Katalog. Sie sollen alle handverlesen sein, persönlich besucht und getestet. Das behaupten andere Reiseveranstalter natürlich auch…


Maisie Därr: Wir sind überzeugt es macht einen Unterschied, ob man in ein oder zwei Tage mehrere Resorts zu „Qualitäts-Checks“ besichtigt oder ob man in einem Resort wohnt und wirklich Zeit verbringt. Wir Därrs fahren selbst, genauso wie übrigens unsere 9 MitarbeiterInnen. Die meisten arbeiten schon seit Jahren für uns, jüngst ging eine nach mehr als dreißig Jahren Trauminsel Reisen in Rente.

Kings Pool

Foto: Trauminsel Reisen

Residence Villa Pool

Foto: Trauminsel Reisen

Elephant Hills Rainforest Camp Cheow Larn Lake Khao Sok National Park Thailand

Foto: Trauminsel Reisen

Ihre Angestellten sind offenbar zufrieden. Aber, was zählt, ist, dass Ihre Kunden zufrieden sind. Wie erreichen Sie, dass Kunden immer wieder bei Trauminsel Reisen buchen wollen?

Dominik Därr: Es geht um eine emotionale Bindung. Ich bin oft unterwegs in den Hotels und ich probiere am liebsten den Familienurlaub mit Frau und Kind. Dann erlebt man nämlich, was wirklich zählt. Meine Frau arbeitet im Qualitätsmanagement in einer anderen Branche. Sie zertifiziert Betriebe, doch Listen und Kriterien taugen nicht allein, wenn man auf dem Top-Niveau ein Angebot machen möchte. Es immer auch um das Gefühl. Das muss perfekt sein. Ein Hotel muss gut ausgestattet sein, eine tolle Küche und super Personal haben. Man kann Checklisten schreiben, aber das allein reicht eben nicht aus, da es um das Zusammenspiel dieser Elemente geht. Der Kunde, der bei uns bucht, soll am Ende auch die Sicherheit haben, genau seinen Traumurlaub zu erleben und wirklich eine traumhafte Erfahrung gemacht zu haben.

particles.js

Foto: Trauminsel Reisen

Mirihi Ocean Pro

Foto: Trauminsel Reisen

Grand Anse Beach

Foto: Trauminsel Reisen

Baros, Maldives, Nasimo Thila

Foto: Trauminsel Reisen

Was unterscheidet denn Luxushotels von Hotels, die sie gerne weiterempfehlen?

Wolfgang Därr: Luxus ist schön und gut. Aber unsere Häuser müssen sich anfühlen, wie nach Hause zu kommen. Wenn ich mal längere Zeit nicht an einer unserer Destinationen war und komme wieder und die Leute freuen sich richtig, mich zu sehen und es sind noch viele Angestellte da, die ich erinnere, dann weiß ich: Da gehört auch ein Teil von dir hin. Und so muss sich auch der Gast fühlen dürfen, der das alles bezahlt.

 

Was ist ihr Alleinstellungsmerkmal?

Wolfgang Därr: Die Verwurzelung in den Destinationen vor Ort. Wir haben seit Jahrzehnten Kooperationen vor Ort, jede MitarbeiterIn hat ein Zielgebiet. Die Reisen werden nicht durch hippe Travel-Designer über Google Maps gescoutet, bei uns arbeiten echte Menschen, die sich auskennen und zu interessanten Erlebnissen raten. Denn genau da liegt auch bei aller Digitalisierung und KI-Zukunft die Zukunft in der Luxusreisebranche: Der Mensch will immer noch mit allen Sinnen reisen, Neues erfahren und andere Menschen kennenlernen.

Jao Reserve

Foto: Trauminsel Reisen

Zil Pasyon

Foto: Trauminsel Reisen

Ein Kleinkind streichelt eine Schildkröte.

Foto: Trauminsel Reisen

Jetzt, nach der Pandemie, übernehmen Sie immer mehr Verantwortung. Noch haben die Eltern das Ruder in der Hand. Was machen Sie anders?

Dominik Därr: Vor allem versuchen wir uns selber treu zu bleiben. Die letzten Jahre waren geprägt von Unsicherheit und Wandel, auch Reisen verändert sich. Wir sehen, dass unsere Gäste seit Corona noch mehr Wert auf Freiraum legen. Unser persönlicher Raum hat sich in der Pandemie vergrößert, das wünschen wir uns auch im Urlaub. Bei all dem Wandel ist aber eben auch wichtig im Blick zu behalten was sich nicht verändert darf: Für uns bedeutet das weiterhin nur zu verkaufen was wir kennen und mögen, jedem Gast zu seinem ganz persönlichen Traum-Urlaub zu helfen und auch bei, trotz der professionellsten Vorbereitung nicht immer zu vermeidenden, Problem schnell und unkompliziert zur Seite zu stehen.

Philipp Därr: Zusätzlich stellen sich immer mehr die Frage der Nachhaltigkeit, auch beim Thema Urlaub. Unsere Gäste müssen zu unseren Zielen mit dem Flugzeug anreisen. Doch das hält auch andere Anbieter nicht und auch viele Gäste davon ab, zu verreisen. Darauf stellen wir uns ein und machen uns Gedanken wie wir den ökologischen Fußabdruck minimieren können. Hierzu haben wir dieses Jahr eine Kooperation mit Click-A-Tree gestartet. Um unsere Gäste zu motivieren etwas beizutragen spendet Trauminsel Reisen beispielsweise die Kosten der Denaturierung von 6m2 eines Flussdeltas in Südostasien für jeden Gast der seine Reiseunterlagen in einer speziellen App wünscht anstelle in Papierform.

Stimmt es, dass sie so beliebt sind bei Ihren Kunden, dass diese mit Ihnen zusammen in den Urlaub fahren wollen?

Maisie Därr: Ja, das stimmt. Seit 2016 reisen wir jährlich (in 2020 war es leider nicht möglich) auf der alljährlichen Event-Reise auf die kleine Privatinsel Soneva Fushi im Indischen Ozean und freuen uns sowohl Stamm- als auch Neukunde persönlich kennen zu lernen. Wir reisen als Familie und freuen uns über jeden Gast der unsere kleine Gruppe bereichert. Wir planen in der Woche einige außergewöhnliche Events vor Ort, tagsüber wie auch Abends. Jedes dieser Events ist ein Angebot an unsere Gäste, am Ende kann jeder so ganz individuell Unvergessliches erleben. Ein Hauch von Robinson Crusoe ist immer dabei. Dazu kommen großartige Naturerlebnisse wie die Möglichkeit mit Mantas oder Schildkröten zu tauchen oder zu schnorcheln. Ein unvergesslicher Eindruck ist nachts bläulich biolumineszierendes Plankton am Strand. Angesichts der intensiven Erlebnisse sind sich schon einige Familienfreundschaften entstanden, sowohl mit uns als auch zwischen teilnehmenden Gästen.

CONRAD MALDIVES Aerial Beauty Shot Dusk Seaplane

Foto: Justin Nicholas

Sunset cocktail on Top of the Hill

Foto: Trauminsel Reisen

Mombo

Foto: Trauminsel Reisen

Reisebüros haben aktuell einen schweren Stand. Seit es Internetbuchungen gibt, denken viele: Das Reisebüro verlangt einen höheren Preis als Internetanbieter. Stimmt das?

Wolfgang Därr: Wir können nicht pauschal für andere Reisebüros sprechen, kennen den Markt aber natürlich sehr gut. Als Reiseveranstalter mit eigener Kundengeldabsicherung, eigenen Verträgen mit den Fluggesellschaften und unseren Resorts haben wir natürlich eine ganz andere Kontrolle über die Preisgestaltung als ein Reisebüro, das bei den Großveranstaltern bucht. Unser Anspruch ist es, bei gleichem Preis wie im Reisebüro und den Online-Anbietern einen wesentlich besseren Service zu bieten. Sowohl bei der Beratung haben wir durch unsere persönlichen Reisen einen Vorteil gegenüber einem Reisebüro und den Online-Buchungsportalen, als auch bei der Betreuung zwischen Buchung und Rückkehr. Außerdem liegt der Unterschied, wie so oft, im Detail und im Gefühl. Werde ich gut beraten? Werde ich persönlich betreut? Werden meine persönlichen Wünsche gehört und berücksichtigt? Habe ich etwas in der Hand was ich vor Ort vorlegen kann, falls mal ein Fehler im System ist? Ist mein Anbieter im Notfall erreichbar und auch gewillt und in der Lage mein Problem schnell zu lösen? Fühle ich mich gut beraten? Fühle ich mich gut betreut?

All das, und noch mehr, wird in Zukunft, natürlich neben dem Preis, über den Erfolg von Reiseanbietern mitentscheiden. Und hier setzen wir daher unseren Fokus.

Logo Trauminsel Reisen

Trauminsel Reisen GmbH

Summerstraße 8 | 82211 Herrsching
Telefon: +49 81 52/93 19-0
Mail: info@trauminselreisen.de
Website | Facebook | Instagram

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • Trauminsel Urlaub am Strand, auf dem Teller und im Herzen
    Soneva Fushi x Trauminsel Reisen Event Reise

    Die Morgensonne blitzt durch die Blätter, dahinter funkelt der Indische Ozean in Grün und Blau, meine Füße sind mit Sand bedeckt, in den Händen halten meine Tochter und ich einen frischen Mango Lassi.