Quandt-Erbin Klatten wird Aufsichtsratchefin von SGL Carbon

Die Unternehmerin Susanne Klatten vergrößert ihren Einfluss auf den Kohlenstoffspezialisten SGL Group. Das Kontrollgremium wählte die Milliardärin zur neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats.

Neue Aufgabe für eine der reichsten Frauen Deutschlands: Die BMW-Großaktionärin Susanne Klatten ist neue Aufsichtsratsvorsitzende des Kohlenstoffspezialisten SGL Carbon. Wie das Unternehmen am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, wurde Klatten wie vorgeschlagen vom neuen Aufsichtsrat als Nachfolgerin von Max Dietrich Kley gewählt, dessen reguläre Amtszeit zur diesjährigen Hauptversammlung endete.

Das Unternehmen liefert Graphitelektroden für das Stahlkochen wie leichte Verbundwerkstoffe für die Auto- und Flugzeugindustrie. Deshalb engagieren sich BMW und der Konkurrent Volkswagen bei SGL. Wegen konjunktureller Unsicherheiten war die SGL Group im ersten Quartal dieses Jahres aber in die roten Zahlen gerutscht. Der Verlust lag bei bei 9,4 Millionen Euro, wie das Unternehmen in der vergangenen Woche mitteilte. Im Vorjahreszeitraum stand dort noch ein Gewinn nach Steuern von 13,8 Millionen Euro.

Die im MDAX notierte SGL Group hatte zuvor ihre Gewinnprognose für das Gesamtjahr gekappt. Für das schwache Quartal machte Vorstandschef Robert Koehler das zyklische Tief bei Graphitspezialitäten und die verzögerte Erholung beim Geschäft mit den Carbonfasern verantwortlich.

Klatten gilt als reichste Frau Deutschlands. Die 51-Jährige sitzt seit 2009 im SGL-Aufsichtsrat und hält über ihre Beteiligungsgesellschaft SKion knapp 28 Prozent der SGL-Aktien.