Osram Familienangelegenheiten

Die neue Osram-Zentrale im Münchner Norden: Derzeit kein besonders friedlicher Ort.

(Foto: Krisztian Bocsi/Bloomberg)

Auf der Hauptversammlung eskaliert der Zwist zwischen Osram-Chef Berlien und Siemens-Lenker Kaeser. Es geht um alte Verbindungen zwischen beiden Unternehmen, neue Meinungsverschiedenheiten - und eine Milliarde Euro.

Von Christoph Giesen

Es war eine spektakuläre Machtprobe, die den Aktionären der Licht-Firma Osram am Dienstag in der Münchner Messehalle gezeigt wurde: Der Großaktionär Siemens, der immerhin noch 17,5 Prozent der Anteile an seinem ehemaligen Tochterunternehmen hält, verweigerte Osram-Chef Olaf Berlien die Entlastung. Das ist der offene Bruch. Fünf Männer stehen im Fokus des Streits, vier von ihnen kennen sich seit Jahren. Und drei verdanken Siemens-Chef Joe Kaeser ihren Job.

Der Widerspenstige: Osram-Chef Olaf Berlien

Seit einem Jahr ist der ehemalige Thyssen-Krupp-Manager Berlien ...