Montagsinterview "Ich bin stolz, Ostdeutscher zu sein"

Lars Dittrich, Filmproduzent, Unternehmer und Investor.

(Foto: imago/Sabine Gudath)

Investor und Filmproduzent Lars Dittrich erzählt, wie er die Wende in Brandenburg erlebte, warum Ost und West immer noch verschieden sind - und was Kanzlerin Merkel dagegen tun könnte.

Interview von Marc Beise und Caspar Busse

Es ist eine ungewöhnliche Karriere: Lars Dittrich, der aus Hennigsdorf in Brandenburg stammt, gründete schon mit 19 Jahren sein erstes Unternehmen, am Ende hatte er 450 Mobilfunkshops in ganz Deutschland und verkaufte die Kette. Danach gründete Dittrich, 43, die Filmfirma Mythos, die unter anderem den Kinoerfolg "Er ist wieder da" produzierte. Er beteiligt sich an Start-up-Firmen und ist Galerist. Seit 2013 gehört ihm die ostdeutsche Keramikfirma Hedwig Bollhagen. Jetzt sitzt er in einem Münchner Hotel und beklagt die wirtschaftliche Ungleichheit ...