Deutsche Bank Pressekonferenz
Von Caspar Busse und Lutz Knappmann, Davos

Anshu Jain, Ko-Vorstandsvorsitzender, Deutsche Bank

Es ist ruhig geworden um die Krise in Europa. Ist das Schlimmste überstanden?

Die Euro-Krise ist noch nicht vollständig bewältigt, aber sie ist unter Kontrolle. Im Gegensatz zu Erwartungen mancher Volkswirte Anfang letzten Jahres erwartet heute niemand mehr ernsthaft, dass die Euro-Zone im Jahr 2013 auseinanderbricht.

Woran lesen Sie das ab und was muss jetzt geschehen?

EZB-Chef Mario Draghi hat das Richtige getan. Jetzt aber müssen wir uns in Europa weiter auf Wachstum, den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit und die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit konzentrieren.

Wie geht es mit der Konjunktur in Deutschland im Jahr 2013 weiter?

Verglichen mit dem Vorjahr erwarten wir 2013, dass sich das Wachstum in Deutschland abschwächt. Die deutschen Unternehmen sind durch ihren hohen Exportanteil aber gut aufgestellt, um von einer Erholung der Weltwirtschaft zu profitieren, vor allem durch eine gute Positionierung in den USA und Asien.

Bild: dpa

25. Januar 2013, 07:25 2013-01-25 07:25:40  © Süddeutsche.de/ale/jab

zur Startseite