Wirtschaftszeitung von Gruner + Jahr "Financial Times Deutschland" wird eingestellt Gruner + Jahr-Aufsichtsrat berät über Wirtschaftsmedien

Die "Financial Times Deutschland" erscheint am 7. Dezember zum letzten Mal, wie der Verlag Gruner + Jahr in Hamburg mitteilte. Verhandlungen mit möglichen Investoren waren zuvor gescheitert. Betroffen sind mehr als 300 Mitarbeiter. Das Magazin "Capital" soll in Zukunft von Berlin aus weitergeführt werden. mehr...

Wirtschaftszeitung "Financial Times" verzichtet auf regionale Printausgaben

Als global aufgestellte Zeitung ist die "Financial Times" (FT) eine Ikone unter den Wirtschaftsblättern. Doch nun dampft die FT ihre Regionalausgaben in verschiedenen Erdteilen ein und konzentriert sich auf nur noch eine Printausgabe. Die freiwerdenden Resourcen sollen in den digitalen Markt gesteckt werden. mehr...

Krim Auszeichnung für Journalisten Auszeichnung für Journalisten Putin verleiht Preise für Propaganda

Panikmache vor der "faschistischen Gefahr" aus Kiew, inszenierte oder sogar frei erfundene Berichte - die russischen Staatsmedien sind voll davon. Wladimir Putin findet das preisverdächtig und ehrt kremltreue Journalisten mit einer speziellen Auszeichnung. Von Julian Hans mehr...

File photo of the Russia's oil major LUKOIL oil refinery near the town of Kagalym in western Siberia Krim-Krise Wenn Panzer das Wachstum stoppen

Eigentlich sollte Russlands Wirtschaft in diesem Jahr aus der Krise kommen. Doch der Konflikt um die Krim und Putins Drohungen schrecken Investoren effektiv ab - während die Reichen ihr Geld außer Landes bringen. Von Julian Hans mehr...

Tengelmann wirbt für Merkel Zeitungsanzeige Tengelmann wirbt für Merkel

Fingerzeig im Wahlkampf: Der Inhaber der Tengelmann-Supermärkte warnt in einer Wirtschaftszeitung vor einem Kanzler Steinbrück. An dem SPD-Kandidaten stört ihn nicht nur eine berühmt gewordene Geste. mehr...

Olympische Spiele in Sotschi russische Flagge Olympia in Russland Wie russische Medien Sotschi präsentieren

Eine reine Putin-Show sind diese Winterspiele unter Palmen auch im Austragungsland nicht. Zu viel offensichtliche Politik würde nur polarisieren. Das größte Anliegen des russischen Fernsehens: gute Stimmung. Von Julian Hans, Moskau mehr... Medienereignis Olympia

Umbruch in der Ukraine Drohende Sanktionen gegen Moskau Drohende Sanktionen gegen Moskau Russlands Rosskur - wer profitieren könnte

Moskau stellt sich wegen seines Vorgehens auf der Krim auf schwere Wirtschaftssanktionen ein. Der Kurs des Rubel kennt nur eine Richtung: steil bergab. Doch Präsident Putin scheint das keineswegs zu stören - und einige Akteure würden auch im Fall von Strafmaßnahmen gut verdienen. Von Julian Hans mehr...

RUSSIA-FIGHTER-JET-PUTIN Auswirkungen der Sanktionen gegen Russland Großmachtstolz vor Wohlstand

Putins wahre Vertraute sind nur wenige, und sie sind ihm ähnlich: Geheimdienstler ohne Vermögen im Ausland, dafür entschlossen an seiner Seite. Sie haben ebenso wenig Angst vor den Sanktionen wie Putin. Der Präsident weiß, dass seinem Volk die Macht des eigenen Landes wichtiger ist als die wirtschaftliche Lage. Von Julian Hans mehr...

Gerüchte um neues iPhone Mini oder Maxi?

Gab es vor der letzten iPhone-Neuvorstellung das Gerücht, es gäbe bald Billig-Geräte, geht es nunmehr um die Größe. Künftig könnte es das iPhone in zwei Formaten geben. mehr...

Screenshot aus "Super Mario World". Bilder
25 Jahre Gameboy Gefahr für Super Mario

Wieder in der Krise: Nintendo hat den veränderten Markt seit Einführung des Smartphones verschlafen, behaupten Analysten. Der Konzern zehre nur noch von alten Verkaufsschlagern wie dem 25 Jahre alten Gameboy. Fehlen die Ideen für die Zukunft? Von Christoph Neidhart mehr...

VKontakte Gründer von russischem Facebook-Klon abgesetzt

Pawel Durow verlässt den russischen Facebook-Rivalen VKontakte. Der Plattform-Gründer schreibt, er sei entlassen worden. Zuvor hatte es Streit um Daten prowestlicher Aktivisten in der Ukraine gegeben. Nun übernehmen Verbündete von Präsident Putin das Netzwerk. mehr...

Financial Times Britischer Verlagskonzern Pearson Spekulationen über Verkauf der "Financial Times"

Der britische Verlagskonzern Pearson will möglicherweise seine traditionsreiche Wirtschaftszeitung "Financial Times" losschlagen. Das berichtet ausgerechnet die Agentur Bloomberg, die selbst zu den potenziellen Käufern des lachsfarbenen Blattes gehört. Pearson dementiert. Doch vollkommen abwegig wäre ein Verkauf nicht. mehr...

'FTD' steht nach eigenen Angaben 'vor der Einstellung' Zeitungskrise Gruner + Jahr verabschiedet sich von der FTD

Der Aufsichtsrat von Gruner + Jahr hat über das Schicksal der defizitären "Financial Times Deutschland" beraten - die Wirtschaftszeitung wird nicht mehr erscheinen. Einem Medienbericht zufolge soll die letzte Ausgabe am 7. Dezember veröffentlicht werden. Nach Angaben des Konzernsprechers wird aber noch sondiert, ob sich ein Käufer finden könnte. Von Caspar Busse, Katharina Riehl und Claudia Tieschky mehr...

A hospital staff member uses her mobile phone inside the Chaoyang Hospital, where Chinese activist Chen was reported to be staying at, in Beijing Gesundheitsbranche in China Reisen, Rendezvous und rote Umschläge

Die chinesische Gesundheitsbranche ist korrupt. Gilt das auch für die westlichen Pharmakonzerne, die in China aktiv sind? Nach Glaxo-Smithkline knöpft sich die Pekinger Justiz nun den französischen Hersteller Sanofi vor. Von Christoph Giesen mehr...

Besuch in Berlin Gartenparty mit Gauck

Der Steinhöringer Willi Daniels ist einer von etwa 3800 Ehrenamtlichen, die der Bundespräsident zum Bürgerfest ins Schloss Bellevue einlädt. Von Ina Berwanger mehr...

EU-Förderung: Brücke zwischen Bulgarien und Rumänien Fördermittel der EU Wie sich Osteuropäer Milliarden entgehen lassen

In den Fonds der EU warten Milliarden Euro darauf, von den Empfängerländern abgerufen zu werden. Doch viele Staaten sind mit den Prozeduren überfordert. Einige müssen nun damit rechnen, Hunderte Millionen zu verlieren. Von Klaus Brill und Javier Cáceres mehr...

Potentielle Sicherheitslücke Geheimdienste verbieten angeblich Lenovo-Computer

Spionieren chinesische Technologie-Firmen für die Volksrepublik? Das scheinen jedenfalls mehrere westliche Geheimdienste zu glauben. Laut einem Medienbericht haben sie die Computer des PC-Herstellers Lenovo auf den Index gesetzt. Dabei geht es um auch amerikanische Technik. Von Matthias Huber mehr...

File photo of Italy's Prime Minister Letta next to Interior Minister Alfano during a vote session at the Senate in Rome Nach Rücktritt von Berlusconi-Ministern Italien vor ungewisser Zukunft

In Italien herrscht Regierungskrise, mal wieder. Nachdem alle fünf Minister von Silvio Berlusconis Partei PdL unter Regierungschef Enrico Letta zurückgetreten sind, ist die Empörung groß - und alles andere offen. mehr...

Stellenabbau Telekomausrüster Alcatel-Lucent will Tausende Stellen streichen

Der harte Konkurrenzkampf zwingt den Telekomausrüster Alcatel-Lucent offenbar zu einem massiven Stellenabbau. Medienberichte sprechen von 10.000 bis 15.000 gefährdeten Arbeitsplätzen. Auch Deutschland soll betroffen sein. mehr...

Japanische Yakuza Mafia in der Krise

Japans Mafia Yakuza ist sogar in der liberaldemokratischen Partei von Premier Abe gut vernetzt, in Banken wurden Mitglieder oft als Vorzugskunden bedient. Doch nun hat die Yakuza Geldsorgen. Das liegt auch an Obama. Von Christoph Neidhart, Tokio mehr...

ADAC-Präsident Peter Meyer. ADAC verteidigt Pannenstatistik Raus aus dem Zahlen-Dickicht

Nachdem zuletzt Kritik an der Pannenstatistik laut geworden ist, macht der ADAC nun nähere Angaben zu deren Erhebung. Die Zahlen seien "sachlich nachvollziehbar und überprüfbar". Zudem gibt es die nächste Entschuldigung. mehr...

ADAC gesteht Manipulation bei Autopreis Flüge im Rettungshubschrauber ADAC rechtfertigt sich

Zum Termin mit der Luftrettung: Präsidiumsmitglieder des ADAC haben in den vergangenen Jahren mehrmals Rettungshubschrauber für Dienstreisen genutzt. Der ADAC gibt die Flüge zu, sieht sich aber im Recht. mehr...

Michael Bloomberg - ´Mary Woodard Lasker Award for Public Service" Kaufgerüchte Bloomberg flirtet mit der "Financial Times"

Er hat eine Finanzagentur, eine Nachrichten-Gruppe inklusive TV-Sender - und ist Bürgermeister von New York: Der Multimillionär Michael Bloomberg soll an der "Financial Times" interessiert sein. mehr...