Debatte um Sibylle Lewitscharoff Onan, der Barbar Scenes Of Theme Park 'Love Land' In Jeju

Sibylle Lewitscharoff hat nach ihrer umstrittenen Rede etwas mit Rapper "50 Cent" gemein: Beide lehnen Selbstbefriedigung strikt ab. Gleichzeitig dürfte sich die Schriftstellerin Freunde bei den "Fapstronauts" gemacht haben. Von Benedikt Sarreiter mehr...

Sibylle Lewitscharoff Umstrittene Rede zu Reproduktionsmedizin Lewitscharoff entschuldigt sich

Von "Halbwesen" hatte sie gesprochen, nun entschuldigt sich Sibylle Lewitscharoff für ihre Aussage zu Kindern, die mit medizinischer Hilfe gezeugt wurden. Was nicht bedeutet, dass sie von ihrer Meinung wirklich abweichen würde. mehr...

Sibylle Lewitscharoff Lewitscharoff und die künstliche Befruchtung Kurzes Zischen im Hirn

Wer seine Überzeugungen nicht formulieren kann, ohne andere zu erniedrigen, erniedrigt sich selbst: Sibylle Lewitscharoff, die künstliche Befruchtung und die verheerende Logik vulgärer Debatten. Von Jens Bisky mehr...

Sibylle Lewitscharoff Lewitscharoff über künstliche Befruchtung Von Abartigkeiten und Halbwesen

"Abscheu" und "Horror" angesichts von In-vitro-Fertilisation und Samenspende: Die Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff hat in Dresden eine irritierende Rede über künstliche Befruchtung gehalten. Von Andreas Bernard mehr...

Judith Schalansky Eklat um Rede von Sibylle Lewitscharoff Ungeheuerliche Hetze

"Ich bin schwanger, aber auf die als abartig verteufelte Weise." Die Schriftstellerin Judith Schalansky widerspricht energisch ihrer Kollegin Sibylle Lewitscharoff, die in ihrer "Dresdner Rede" die künstliche Befruchtung verurteilt hatte. Ein Gastbeitrag von Judith Schalansky mehr...

Sibylle Lewitscharoff Literatur Sibylle Lewitscharoff erhält Georg-Büchner-Preis

"Mit unerschöpflicher Beobachtungsenergie, erzählerischer Phantasie und sprachlicher Erfindungskraft" arbeitet die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff in ihren Romanen. Nun wird sie mit dem renommierten Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. mehr...

Glühbirne und Halogenlampe Zukunftsangst Mehr Vorfreude wagen!

Die Debatten des Frühjahrs 2014 sind über Lager hinweg von einem breiten Konsens geprägt: dass der Fortschritt auch schon mal besser war. Der Glaube an die Gestaltbarkeit von Morgen scheint fast abhanden gekommen zu sein - zu unrecht. Von Dirk von Gehlen mehr...

SZ-Magazin Das Beste aus aller Welt Hemmungslos und unvermurkst

Es gibt immer wieder Leute, die sagen, Homosexualität sei unnatürlich. Beim Blick ins Tierreich ergibt sich ein anderes Bild, was zu der Frage führt, ob der katholische Priester wohl etwas von Delfinen und nubischen Steinböcken lernen kann. Von Axel Hacke mehr... SZ-Magazin

Sibylle Lewitscharoff Kontinuität der Skandalrede Das wird man doch sagen dürfen

Sibylle Lewitscharoff stilisiert sich mit rhetorischen Figuren indirekt zum Opfer des universellen Tugendterrors. Mit ihrer Skandalrede zur künstlichen Befruchtung steht die Autorin jedoch in der Reihe derer, die es ebenfalls nicht verstanden haben, die richtigen Worte zu finden. Von Christopher Schmidt mehr...

Kinderlein, kaufet! Kinderlein, kaufet! Der Ratzinger mit Kulleraugen wird gern genommen

Ein vorweihnachtlicher Besuch in der Farbenhölle der Spielwarenabteilungen Von Sibylle Lewitscharoff Von Sibylle Lewitscharoff mehr...

Leipziger Buchpreise; ddp Leipziger Buchpreise Glücklich und gut

Die Jury hatte zwischen hochkarätigen Autoren zu entscheiden. Am Ende gingen die Leipziger Buchpreise an Sibylle Lewitscharoff, Herfried Münkler und Eike Schönfeld. Von Thomas Steinfeld mehr...

Michael Naumann im Gespräch Suhrkamp-Verlag in der Krise Michael Naumann soll vermitteln

Im Streit um Suhrkamp hat die Familienstiftung nun den ehemaligen Kulturstaatsminister als Mediator berufen. Michael Naumann erklärte der FAZ, er wolle ein Gespräch zwischen den Parteien ermöglichen. Mehrere Suhrkamp-Autoren drohen indes mit ihrem Abschied aus dem Verlag. Peter Handke findet besonders deutliche Worte. mehr...

Valeria Luisellis Debütroman "Die Schwerelosen" Um sich selbst kreisendes Selbstgespräch

In "Die Schwerelosen" von der mexikanischen Schriftstellerin Valeria Luiselli überlagern sich die Stimmen der Ich-Erzählerin und des unentdeckten lateinamerikanischen Schriftstellers Gilberto Owen. Am Ende führt das ganze Spiel: nirgendwohin. Von Felix Stephan mehr...

Mein perfekter Tag (1) Ja und Ja und Ja

Alle reden vom Wetter. Recht haben sie! Von Sibylle Lewitscharoff mehr...

Konflikt um Suhrkamp-Verlag "Du-weißt-schon-wer"

"Wir gehören zum Suhrkamp Verlag, nicht aber in die Gesellschaft eines, der den Verlag aufs Spiel setzen will": In einem Aufruf bekennen sich die Suhrkamp-Autoren zu ihrer Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz. Gleichzeitig erreicht die Dämonologie im Streit um den Verlag eine neue Stufe. Von Christopher Schmidt mehr...

Urteil im Streit um Verlag Suhrkamp muss 2,2 Millionen an Barlach zahlen

Im erbitterten Machtkampf um den Suhrkamp-Verlag hat der Minderheitsgesellschafter Hans Barlach vor Gericht einen Sieg errungen. Ihm stehen laut Urteil knapp 2,2 Millionen Euro aus dem Gewinn des Jahres 2010 zu. mehr...

Ausstellung 'Ich liebe dich' Ausstellung "Ich liebe Dich" in Marbach Liebestöter und Aphrodisiakum

Drei Wörter, große Bedeutung: Die Ausstellung "Ich liebe Dich" im Marbacher Literaturarchiv zeigt, wie Schriftsteller mit Liebe umgehen, diese bekunden und literarisch verarbeiten. Es ist eine Schau am Rande des Nervenzusammenbruchs. Von Kristina Maidt-Zinke mehr...

German writer Peter Wawerzinek reads his text during the annual Festival of German Language Literature in Klagenfurt Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb Literaturbetrieb in der Badehose

Ohne Bauchklatscher aber mit Beißhemmungen: Die Jury des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs zeichnet den Text "Rabenliebe" von Peter Wawerzinek aus. Von C. Schmidt mehr...

Morrison 1968 14. Januar 2009 "Ach, Morrison"

Die SZ-Leser wundern sich: Über einen, der sich nicht wehren kann, darüber, wieso manche Pillen schlucken, statt mit dem Arzt zu reden und über mysteriöse Provinzmärchen. mehr...

Stimmen zur Papstwahl Stimmen zur Papstwahl "Selbst als Komödie unbrauchbar"

Ein hoffnungslos gottverlassener Acker: Schriftsteller, Regisseure, Schauspieler, Intendanten und ein Philosoph äußern sich zur Wahl des neuen Papstes. Von SZ mehr...

Buchmesse Frankfurt Deutscher Buchpreis 2011 Schriften aus dem Abseits

Philosophisch, psychologisch, osteuropäisch: Die für den Deutschen Buchpreis nominierten Romane weisen eine große thematische Vielfalt auf. Was zudem auffällt: In diesem Jahr finden viele unbekannte und jüngere Schriftsteller Beachtung. mehr...

Friedrich Christian Delius erhaelt Georg-Buechner-Preis 2011 Büchner-Preis für F. C. Delius Guter Mann, falsche Wahl

Einer Akademie sollte bewusst sein, dass Auszeichnungen ihren Träger auch beschädigen können. Was an der Wahl von Friedrich Christian Delius zum Georg-Büchner-Preisträger 2011 falsch ist. Von Thomas Steinfeld mehr...

"Miracle - Ein Engel für Dennis P." Literatur: Die Herrenausstatterin Sie sind unter uns

Wenn ein Schutzengel nicht ausreicht, wieso dann nicht eine gespenstisch komische Dreiecksgeschichte anfangen? Mariana Lekys Roman "Die Herrenausstatterin" ist federleicht und rührend. Von Kristina Maidt-Zinke mehr...

Deutscher Buchpreis 2011 - Eugen Ruge Literatur Eugen Ruge erhält den Deutschen Buchpreis

Der Schriftsteller Eugen Ruge wird für seinen DDR-Roman "In Zeiten des abnehmenden Lichts" mit dem Deutschen Buchpreis 2011 ausgezeichnet. Dies gab die Jury am Vorabend der Buchmesse in Frankfurt bekannt - und würdigt die "dramaturgisch raffinierte Komposition". mehr...