Unterwegs im Irrawaddy-Delta Zwischen Welle und Willkür

Nach dem verheerenden Zyklon sind die Generäle in Birma mehr damit beschäftigt, ihre Macht zu sichern - die Menschen müssen sich selbst retten. Eine Reportage von Stefan Klein, Irrawaddy-Delta mehr...

Zyklon in Südostasien Mindestens 50 Tote bei Bootsunglück

Vor der Küste Myanmars ist ein mit mehr als 100 Passagieren besetztes Boot gesunken, mindestens 50 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Sie sollten vor Wirbelsturm "Mahasen" in Sicherheit gebracht werden. Die Tragödie trifft das ohnehin stark benachteiligte Volk der Rohingya. mehr...

Myanmar authorities move refugees to safe places for Cyclone Maha Zyklon "Mahasen" vor Birma und Bangladesch Wirbelsturm bedroht 8,2 Millionen Menschen

Noch ist er 760 Kilometer entfernt, doch die Angst vor dem Wirbelsturm "Mahasen" ist groß am Golf von Bengalen. In Myanmar und Bangladesch treffen die Behörden Vorsichtsmaßnahmen, 160.000 Menschen sind bereits auf der Flucht vor dem Zyklon. mehr...

Mahasen in Myanmar Bangladesch Mehrere Tote durch Zyklon "Mahasen"

Mehr als eine Million Menschen haben ihre Häuser verlassen, harren in Notunterkünften aus. Die ersten Ausläufer des Zyklons "Mahasen" haben schon die Küste von Bangladesch erreicht. Bis zu zwölf Menschen sind in den Unwettern bereits ums Leben gekommen. mehr...

Wirbelsturm in Südostasien "Mahasen" zerstört tausende Lehmhütten

Erleichterung in Bangladesch: Wirbelsturm "Mahasen" tobte nicht so schlimm wie erwartet. Doch seine Kraft reichte, um Tausende Menschen obdachlos zu machen. Zehn Millionen Euro und 5000 Tonnen Reis sollen erste Hilfe leisten. mehr...

Myanmar President Thein Sein attends a town hall event at the Voice of America in Washington Präsident von Myanmar besucht USA Obamas umworbener Gast

Myanmars Präsident im Weißen Haus: Die USA verfolgen während des historischen Besuchs aus Südostasien vor allem geopolitische Interessen, denn kaum ein Land bietet derart viele Rohstoffquellen. Für Kritik an Menschenrechtsverletzungen dürfte deshalb vermutlich kaum Platz sein. Von Johannes Kuhn mehr...

People look at a self-made replica of a Lamborghini Reventon as they drive past it in Suqian Bilder des Tages Momentaufnahmen im August 2012

Marsoberfläche in irdischem Licht \\\ Igel-Baby aufgepäppelt \\\ ernster Blick eines Abu Markub \\\ und mehr, ständig aktualisiert mehr... Bilderblog

Birman nach Zyklon Birman nach Zyklon Diplomaten besuchen Katastrophengebiet

Das Militärregime hat erstmals Diplomaten und UN-Mitarbeitern in das Irrawaddy-Delta gelassen. Birma will so demonstrieren, dass alles bestens organisiert ist. mehr...

Myanmar Zahlreiche Menschen sterben bei Erdbeben

Ein Dutzend Tote, zahlreiche Verletzte: Ein schweres Erdbeben hat den Norden Myanmars erschüttert. Die Erdstöße sollen bis in die thailändische Hauptstadt Bangkok zu spüren gewesen sein. mehr...

Flughafen München Flughafen München Startbahn Fernost

München allein reicht nicht mehr: Nach dem Aus für die dritte Startbahn im Erdinger Moos will die Flughafengesellschaft drei Airports in Myanmar betreiben. Die Bewerbung ist schon abgegeben. Von Dominik Hutter mehr...

Nach Unruhen zwischen Moslems und Buddhisten in Myanmar ruft der Präsident den Notstand aus Sicherheit in Myanmar Reisen im Dilemma

Dutzende Tote, Ausnahmezustand, Ausgangssperren: In Myanmar dauern die ethnischen Auseinandersetzungen zwischen Buddhisten und Muslimen an. Wie gefährlich ist es eigentlich, in das Land zu reisen? Von Carolin Gasteiger mehr...

Birma Anführer der Studentenproteste wieder frei

Behörden beugen sich dem öffentlichen Druck: Alle gestern in Birma festgenommenen Aktivisten der Studentenbewegung sind freigelassen worden. mehr... Politicker

Strom und Energie Nach Protesten von Umweltschützern Nach Protesten von Umweltschützern Birma stoppt umstrittenes Staudammprojekt

Birmas Präsident will ein umstrittenes Staudammprojekt am Irrawaddy stoppen - aus Respekt vor dem Willen des Volkes. Bisher sind die Erben des Militärregimes nicht dafür bekannt, auf Umweltschützer zu hören. Unklar ist, wie China als eigentlicher Nutznießer des Projekts auf den Baustopp reagieren wird. mehr...

Zyklon Nargis Birma Naturkatastrophe in Birma 138.000 Tote und Vermisste durch Zyklon

Der Zyklon Nargis hat vor knapp zwei Monaten das Irrawaddy-Delta in Birma verwüstet und viele Opfer gefordert. Jetzt hat die Militärregierung grausige Zahlen vorgelegt. mehr...

Kinder in Birma Foto: dpa Birma Eine Million Kinder brauchen Hilfe

Nach der Verwüstung duch den Zyklon Nargis sind laut Unicef-Schätzungen jetzt rund eine Million Kinder von schweren Krankheiten bedroht. Außerdem wird der Reis knapp; Hilfswerke rufen zu Spenden auf. mehr...

Folgen des Zyklon Nargis: Ein zerstörtes Schiff im Hafen von Rangun Birma nach dem Zyklon "Nargis" tötet mindestens 15.000 Menschen

Die verheerenden Folgen des Zyklons "Nargis" werden nur langsam deutlich: Allein in einer Region des Landes sollen 10.000 Menschen umgekommen sein, eine Hilfsorganisation zieht den Vergleich zum verheerenden Tsunami von 2004. Augenzeugen berichten, die Versorgung mit Trinkwasser und Strom sei in weiten Teilen des Landes völlig zusammengebrochen. Jetzt drohen Seuchen. mehr...

Birma Gepeinigt von allen Gewalten

In Birma sind Zehntausende Tote zu beklagen, Landstriche zerstört und das Volk gedemütigt. Doch die Generäle zeigen selbst in der Katastrophe noch wenig Gnade. Von Oliver Meiler, Singapur mehr...

Birma, Zyklon, dpa Birma Bis zu 10.000 Tote befürchtet

Erst langsam wird deutlich, welche Dramen sich bei dem Wirbelsturm Nargis abgespielt haben müssen: Bis zu 10.000 Menschen könnten ums Leben gekommen sein. Angesichts der Katastrophe sagte die Militärregierung zu, ausländische Hilfe in das abgeschottete Land zu lassen. mehr...

Birma, afp Humanitäre Katastrophe in Birma Junta beugt sich internationalem Druck

Rangun gibt seine harte Linie auf: Die Militärregierung in Birma plant nun eine Geberkonferenz, um die ausländische Hilfe für Millionen Zyklon-Ofer zu koordinieren. mehr...

Nargis Birma Zyklon in Birma Junta behindert Helfer weiterhin

Die Menschen in Birma brauchen nach dem verheerenden Zyklon dringend zivile Hilfe - aber die Junta stört noch immer alle Bemühungen. Jetzt hat das Militär sogar Helfer festgenommen. mehr...

Erster deutscher Katastrophenhelfer aus Birma zurück Erster deutscher Helfer aus Birma zurück "Man kann Leichen riechen"

Alexander Richter war eine Woche lang in Birma, um mit einem Erkundungsteam der Johanniter-Unfallhilfe die Lage zu sondieren. Heute berichtete er in Berlin von der Situation nach dem Sturm. Von Daniel Steinmaier, Berlin mehr...

Hilfsgüter für Birma Zyklon Nargis in Birma Hilfe darf kommen

Die Hilfsaktionen laufen endlich, allerdings sehr schleppend an. Fünf Tage nach dem Wirbelsturm Nargis gestatten die Militärmachthaber nach und nach, Hilfsgüter in das verwüstete Land zu fliegen. Auch Visa werden genehmigt. mehr...

E Birma Mehr als eine Million Tote befürchtet

Apokalyptische Szenen in Birma: Hunger, überfüllte Notunterkünfte, drohende Seuchen. Die Hilfsorganisation Oxfam befürchtet, dass in Birma noch mehr als eine Million Menschen sterben könnten. mehr...

Reisen in Birma, AP Birma Flucht nach innen

Birma, gebeutelt von Zyklonen und brutalen Generälen, ist eines der ursprünglichsten Länder Asiens. Von Thilo Vonderheide mehr...

Hintergrund zu Birma, AP Hintergrund zu Birma Ein geschundenes Land

Wegen seiner immensen Bodenschätze und fruchtbaren Böden galt Birma früher als "Juwel Südostasiens". Von diesem Bild ist nach der jahrzehntelangen Militärdiktatur nichts mehr übrig. Von Daniela Dau mehr...