Aktion "Rechts gegen Rechts" Unfreiwilliger Spendenlauf findet Nachahmer

"Wenn das der Führer wüsste": Im November sammelten in Wunsiedel 250 Neonazis bei einem Spendenlauf unfreiwillig mehrere Tausend Euro. Jetzt gibt es die Protest-Aktion auch in anderen Städten. mehr...

Ebersberg Vortrag Vortrag Pseudo-religiöse Erhöhung

Felix Benneckenstein spricht über sein Abgleiten in die rechtsextreme Szene und wie er den Ausstieg geschafft hat Von Sophie Burfeind mehr...

Mein Mampf - Spendenlauf in Wunsiedel Aktion im bayerischen Wunsiedel Neonazis marschieren unfreiwillig gegen Rechts

"Wenn das der Führer wüsste": Jedes Jahr treffen sich Hunderte Rechtsextreme in Wunsiedel. Diesmal hatte sich die oberfränkische Stadt eine Protestaktion der besonderen Art ausgedacht - den "unfreiwilligsten Spendenlauf Deutschlands". mehr...

Nazi-Aufmarsch Aktion im bayerischen Wunsiedel Aktion im bayerischen Wunsiedel "Die Neonazi-Szene ist eine ironiefreie Zone"

Aus einem Nazi-Aufmarsch hat Martin Becher einen Spendenlauf gegen rechts gemacht: Der Leiter der Projektstelle gegen Neonazis steckt hinter der phantasievollen Aktion in Wunsiedel. Schon jetzt überlegt er, wie er die Rechten im kommenden Jahr empfangen soll. Von Katja Auer mehr...

Neonazis mit Trojaner-T-Shirts überlistet Exit plant neue Aktionen gegen Neonazis "Wir haben noch Ideen"

Sogar aus der rechten Szene bekommt die Organisation "Exit" Komplimente. Sie narrte Neonazis - mit einem vermeintlich nationalistischen Motto-Shirt, das sich nach dem Waschen als Werbetextilie für den Ausstieg entpuppt. Jetzt will "Exit" mit weiteren witzigen Aktionen Jugendliche zum Umdenken bewegen. Einer der Initiatoren erklärt, wie das gelingen soll. Interview: Johanna Bruckner mehr...

Nazi, Shirt, Waschen Aktion auf Rechtsrockfestival Trojaner-"T-Hemd" legt Neonazis rein

So abgebrüht und witzig hat lange keiner das deutsche Neonazi-Milieu übertölpelt: Begeistert griffen die Besucher eines Rechtsrock-Konzerts in Gera zu kostenfreien T-Shirts mit martialischem Aufdruck. Doch nach dem ersten Waschgang gaben die Shirts ihre wahre Botschaft preis. Von Marc Felix Serrao mehr...

Ausstieg aus der rechten Szene "Das ist wie eine Sekte"

Aussteigen, ohne die früheren Kameraden zu verpfeifen: 550 Neonazis sollen sich in den vergangenen elf Jahren aus der Szene verabschiedet haben. Ohne die Hilfe von Organisationen wie Exit schaffen es die wenigsten. Ein Aussteiger berichtet von seinem langen Weg aus dem Rechtsextremismus. Von Antonie Rietzschel mehr...

Politicker Programme helfen 550 Neonazis beim Szene-Ausstieg

Die beiden bundesweit bedeutsamsten Aussteigerprogramme für Rechtsextremisten haben bisher knapp 550 Menschen den Weg aus der Neonazi-Szene geebnet. mehr...

Günther Jauch Neonazi-Aussteiger Manuel Bauer Deckname "Pistole"

Als 19-Jähriger gründete Manuel Bauer einen rechtsextremen Schlägertrupp, sprengte die Hochzeit eines türkischen Paares und erpresste einen schwulen Geschäftsmann. Dann stieg er aus der Neonazi-Szene aus. Inzwischen sitzt Bauer in Talkshows, warnt Schüler vor den Anwerbetricks der Rechten - und erhebt schwere Vorwürfe gegen Verfassungsschutz und Polizei. Von Stefan Mayr mehr...

Karlsruher Urteil zu Neonazi-Vater Braunes Patchwork

Kinder brauchen ihren Vater. Aber brauchen sie ihn auch, wenn er ein Neonazi ist? Und darf dem Vater ein Besuchsrecht eingeräumt werden, wenn seine Ex-Frau aus der Szene ausgestiegen ist und und nun trotz neuer Identität um Leib und Leben bangen muss? Das Bundesverfassungsgericht hat über den Fall entschieden. Von Wolfgang Janisch mehr...