Plan in Koalitionsverhandlungen Ärzte kritisieren Vorstoß zu Wartezeit-Verkürzung Wartezeit Arzttermin

Maximal vier Wochen Wartezeit für einen Termin beim Facharzt - klingt nach einem guten Plan, doch die Umsetzung ist fraglich. Ärztevertreter machen aus mehreren Gründen mobil gegen die Neuregelungen, die in den Koalitionsverhandlungen vereinbart wurden. mehr...

Behandlungsfehler - Illustration Honorarverhandlungen 800 Millionen Euro mehr für Ärzte

Die Honorare der niedergelassenen Ärzte sollen im kommenden Jahr kräftig steigen - im Durchschnitt um mehr als 5000 Euro pro Mediziner. Vielen ist die Erhöhung noch zu klein. Von Guido Bohsem mehr...

Eastern Germany Faces Shortage Of Country Doctors Ärztemangel Die Kehrseite des Spezialistentums

Die Medizinerverbände warnen vor einem grassierenden Mangel an Hausärzten, die gesetzlichen Krankenkassen sehen dagegen nur Lücken auf dem Land - und rügen, dass Studenten heute allesamt Spezialisten werden wollen. Von Guido Bohsem mehr...

Gesetzesinitiative Koalition will Verträge und Gehälter von Kassenchefs schärfer kontrollieren

Exklusiv Der Widerspenstigen Zähmung: Union und FDP wollen die Verträge von Kassen-Vorständen und damit auch deren Gehälter stärker kontrollieren. Nach SZ-Informationen verständigten sich die Gesundheitspolitiker der Koalition auf eine entsprechende Gesetzesinitiative. Von Guido Bohsem, Berlin mehr...

Befragung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Patienten klagen über fehlende Fachärzte

Orthopäden und Augenärzte verlangen ihren Patienten besonders viel Geduld ab. Wochenlange Wartezeiten sind keine Seltenheit - vor allem nicht für Kassenpatienten und Ostdeutsche. mehr...

Bachblüten Gesundheitsversorgung Achtung, IGeL

Für die sogenannten Individuellen Gesundheitsleistungen müssen Patienten die Kosten selbst übernehmen. Doch die meisten IGeL sind umstritten, überflüssig oder sogar schädlich. Ein Internetportal bewertet nun die Leistungen und erklärt, was fragwürdig ist und was etwas taugt. Von Werner Bartens und Guido Bohsem mehr...

Aerzte drohen mit Arbeitsniederlegung Streit um Honorarerhöhung Ärzte proben den Aufstand

Verheddert im Regelwerk: Ohne die Fallstricke in ihren eigenen Auflagen hätten die Kassenärzte wohl mehr als 270 Millionen Euro Honorarsteigerung herausschlagen können. Nun aber ist es zu spät - und die Grundsatzfragen sind weiterhin ungeklärt. Von Guido Bohsem mehr...

Aerzte beharren auf Honorarsteigerung Honorarstreit mit Krankenkassen Verhandlungen gescheitert - Ärzte stimmen über Streiks ab

Die Gespräche zwischen Ärzten und Krankenkassen sind vorerst gescheitert: Die Vertreter der Kassenärztlichen Bundesvereinigung haben den Verhandlungstisch überraschend verlassen. In einer Urabstimmung sollen die Ärzte nun über Arbeitsniederlegungen entscheiden. Noch im September drohen erste Warnstreiks und Praxisschließungen. mehr...

Ärztevertreter tagen in Berlin Honorar-Streit mit Krankenkassen Ärzte wollen Honorarsteigerung einklagen

Sie hatten 3,5 Milliarden Euro mehr Honorar gefordert, bekommen sollen sie nicht einmal ein Zehntel: Die niedergelassenen Ärzte sind nach den Honorargesprächen mit den Krankenkassen unzufrieden und wollen jetzt Klage erheben. Sollte es zu keiner "einvernehmlichen Lösung" kommen, könnten in der kommenden Woche viele Praxen geschlossen bleiben. mehr...

Streit ums Geld für Deutschlands Ärzte Streit über Ärztehonorare 270 Millionen Euro mehr - nein danke!

Die Kassenärzte hatten im Honorarstreit mit den Krankenkassen 3,5 Milliarden Euro gefordert. Ein Schlichter hat nun entschieden, dass sie im nächsten Jahr lediglich 270 Millionen Euro zusätzlich bekommen sollen. Die Mediziner sind empört. Von Guido Bohsem, Berlin mehr...

Einigung im Streit über Honorare Ärzte bekommen mehr Geld

Kompromiss im Honorarstreit: Die Ärzte wollten viel mehr Geld - jetzt bekommen sie ein bisschen mehr. Dennoch: Im Schnitt könnten es etwa 2000 Euro zusätzlich für jeden Arzt pro Jahr sein. mehr...

Neues Online-Ranking Ärzte wollen Krankenkassen im Internet bewerten

Dass Patienten die Leistungen ihrer Ärzte im Internet beurteilen, ist längst Alltag. Jetzt starten die Mediziner selbst ein neues Bewertungsportal: Öffentlich beurteilen sie dort die Leistungen der 140 gesetzlichen Krankenversicherungen. Die Patienten sollen davon profitieren. mehr...

Verhandlungen mit den Krankenkassen Ärzte fordern zehn Prozent mehr Geld

Auch die Mediziner wollen von den Milliarden-Rücklagen im Gesundheitsfonds etwas abbekommen: Sie verlangen drei Milliarden Euro zusätzliches Honorar - und rufen damit scharfen Protest der Kassen hervor. Von Guido Bohsem und Charlotte Frank mehr...

Streit über Besoldung Minister will Gehalt des Ärztechefs deckeln

Auch das letzte Gespräch bringt keine Einigung. Ein Ultimatum ist abgelaufen, die Fronten sind verhärtet. Nun bereitet das Gesundheitsministerium einen Staatsbescheid gegen die hohen Bezüge des Chefs der Kassenärztlichen Vereinigung vor. Die KBV könnte im Gegenzug gegen das Vorhaben des Ressortchefs Daniel Bahr klagen. Von Guido Bohsem, Berlin mehr...

Gesundheitsreform Kostenpflichtige Behandlungen "IGeL" Überrumpelt im Sprechzimmer

Nutzen Ärzte "IGeL" aus? Eine Umfrage zeigt: Die Mediziner setzen Patienten unter Druck, damit sie diese Zusatzleistungen beanspruchen - für welche die Behandelten selbst zahlen müssen. Der Ärzteverband mahnt nun die Kollegen zu Zurückhaltung. Von Guido Bohsem mehr...

Geschmacklose Politiker-Äußerungen Weihnachtsrabatt für Nazi-Vergleiche

Ein CDU-Mann vergleicht die NPD-Ächtung mit der Judenverfolgung, ein Pirat eine Zeitung mit dem Völkischen Beobachter und ein Ärzte-Vertreter stellt Merkel in eine Linie mit Hitler. Kurz vor Weihnachten scheint es im Trend zu liegen, sich in der Wortwahl zu vergreifen. Von Oliver Klasen mehr...

Bestechung im Gesundheitswesen Minister Bahr erwägt Anti-Korruptions-Gesetz für Ärzte

Bestechliche Ärzte stärker als bisher zur Rechenschaft ziehen - das fordern die Krankenkassen. Gesundheitsminister Bahr prüft jetzt ein entsprechendes Gesetz, denn bisher können zumindest freiberufliche Ärzte wegen Korruption nicht strafrechtlich belangt werden. Nina von Hardenberg mehr...

Honorarstreit der Ärzte Zahlreiche Praxen bleiben trotz Einigung geschlossen

Kassen und Ärzte haben sich im Honorarstreit geeinigt - doch zahlreiche Praxen bleiben trotzdem geschlossen. Etwa 30.000 Mediziner und Praxismitarbeiter wollen weiterhin auf die Straße gehen, da sie ihre Ziele noch nicht verwirklicht sehen. Kassenvertreter kritisieren den Ausstand scharf. mehr...

Arzt, dpa Gesundheit Kassenärzte fordern mehr Geld

Mehr Geld für Kassenärzte: Die Honorare von niedergelassenen Medizinern sollen im kommenden Jahr um rund zehn Prozent steigen - sagt Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. Doch den Ärzten ist das zu wenig. mehr...

Ein Berufsstand unter Verdacht: Ein Arzt zählt Geld, Foto: dpa Medizinisch-industrieller Komplex Systematisch korrupt

Von wegen "Götter in Weiß": Nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamts stehen Ärzte im Zentrum der Korruption im Gesundheitswesen. Viele Mediziner erhalten dabei nicht nur Kopfgeld für Patienten. Von Guido Bohsem mehr...

Ärzte-TÜV Ärzte-TÜV Götter in Weiß auf dem Prüfstand

Die Kassenärztliche Vereinigung will einen Ärzte-TÜV einführen: Die Patienten sollen so die ärztlichen Leistungen besser vergleichen und bewerten können. mehr...

Qualität von Ärzten Qualität von Ärzten Ein Blick aufs Gemachte

Patienten sollen sich künftig besser über die Qualifikation und die Leistungen von Kassenärzten in ihrer Region informieren können. Von plin mehr...

Benachteiligte Kassen-Patienten Benachteiligte Kassen-Patienten Warten bis der Arzt kommt

Sie sind bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert und warten wochenlang auf einen Arzttermin? Kein Zufall, glaubt man einer Studie der AOK. mehr...

Kassenärztliche Vereinigungen Funktionäre verdienen mehr

Die Chefs der Ärztevertretungen steigern teilweise kräftig ihre Gehälter. Von hoff mehr...

Arzt Krankenkassen Honorar 80 Prozent mehr Honorar Geldspritzenkur für Hausärzte

Praxisärzte haben massive finanzielle Nachteile gegenüber Fachmedizinern. Das wollen die niedergelassenen Ärzte jetzt ändern: Sie verlangen 18 Milliarden Euro mehr von den Kassen. Ein Plus von mehr als 80 Prozent. Ein Verlierer steht schon fest: der Versicherte. Von Andreas Hoffmann mehr...