Test Welche Mate-Limo schmeckt am besten?

Sie sind süß, cool und machen genauso wach wie Espresso: Limonaden auf Mate-Basis. Wir haben einen Experten zur Verkostung gebeten.

Von Felix Knoke

Mate-Limo ist ein paradoxes Getränk: Den ersten Schluck mag kaum jemand, trotzdem hat es viele Fans. Der Geschmack erinnert an Apfelschorle, die man aus einem halb leeren Honigglas trinkt.

Der Aufstieg der koffeinhaltigen Brause, die aus den Blättern des südamerikanischen Mate-Strauches gewonnen wird, begann in den Neunzigern, als sich der Hacker-Untergrund für die strohgelbe Club-Mate begeisterte. Später schwappte es im Mix mit Wodka in die Clubszene, Fans gründeten Facebook-Gruppen, um Lieferengpässe zu überstehen. Heute fehlt das Getränk in kaum einem Jutebeutel oder Start-up-Kühlschrank.

Der Aufstieg von Club- Mate hat die Konkurrenz auf den Plan gerufen, inzwischen gibt es mehr als 30 Sorten Mate-Limo in Deutschland. Die Anhänger der Cola-Alternative mögen ihren starken Eigengeschmack und natürlich, dass sie hellwach macht: Ein Glas enthält im Schnitt so viel Koffein wie ein Espresso. Wie andere gesüßte Getränke sind auch Mate-Brausen nicht besonders gesund, allerdings enthalten sie meistens deutlich weniger Zucker und Kalorien als klassische Limonaden, Energy-Drinks und Colas.

Inzwischen sind mehr als 30 Sorten Mate-Limonade auf dem Markt. Wir haben zehn getestet.

(Foto: sz)