Stilkritik zu Lana Del Rey – Lana Del Rey in Cannes

Als gewöhnliches Popsternchen mit wenig abwechslungsreichen Texten wurde sie abgetan. Del Rey bedient ein eher nostalgisches Rollenbild. Die meisten ihrer Lieder handeln von Frauen, die ihren Männern bedingungslos ergeben sind und von guten Mädchen, die mit bösen Jungs um den Block fahren. Ihre Musik klinge bombastisch und auftoupiert, loben die einen. Genau das bemängeln die anderen. Dazu kommt, dass die Amerikanerin schnell berühmt wurde, vielleicht zu schnell. Sie konnte sich nicht langsam künstlerisch entwickeln, reifen - sondern wurde sofort von den Medien vereinnahmt. So ließe sich vielleicht auch der verpatzte Auftritt bei SNL erklären. "Ich werde von Lampenfieber gequält", verriet die Sängerin im Interview mit BBC Radio 1.

Bild: AFP 12. Juli 2012, 12:582012-07-12 12:58:11 © Süddeutsche.de/jobr/rus