Porridge Dieser Frühstücksbrei ist der beste

Bei den Briten geht am Morgen nichts ohne Porridge. Nun erobert der Schleim in allen möglichen Varianten auch in Deutschland den Frühstückstisch. Acht Sorten im Test.

Von Karin Janker

Das Frühstück ist vielleicht nicht immer die wichtigste, wohl aber die intimste Mahlzeit des Tages. Während man beim Mittagessen beruflichen Smalltalk pflegt und beim Abendessen Freunde trifft, nimmt man das Frühstück für gewöhnlich ohne Gäste und bisweilen sogar im Schlafanzug zu sich. Hier muss man nicht repräsentieren, man will satt werden, oder einfach nur für sich sein. Frühstück ist Ritual, Lebensmittelkonzerne wissen das und kämpfen erbittert um die Hoheit auf dem Frühstückstisch. Wem gelingt es, Klassiker wie Cornflakes und Nutellabrote abzulösen?

Hoch im Kurs sind Frühstücksbreie, deren Vorbild das britische Porridge ist. Sie haben die Regale der Bioläden und Supermärkte erobert, indem sie ein gesundes Frühstück bei minimalem Aufwand versprechen. "Ohne Zuckerzusatz" steht auf den meisten Verpackungen, dennoch enthalten viele Breie Zucker, der meist aus den zugesetzten Trockenfrüchten stammt. Die Varianten sind vielfältig, gemeinsam ist den von uns getesteten Produkten, dass sie schnell fertig sind und man zur Zubereitung nur einen Wasserkocher benötigt: Die Trockenmischung mit heißem Wasser aufgießen, kurz quellen lassen, löffeln. Geht besonders gut im Schlafanzug.

Unsere besten Frühstücksrezepte

Von pochierten Eggs Benedict über Haferflocken bis zu Pancakes: Hier finden Sie Ideen für den gemütlichen - oder schnellen - Start in den Tag. mehr ... Das Rezept