Wettskandal im Fußball Zeuge aus Rache

Mit Gold überschüttet: Wilson Raj Perumal bestach Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre.

(Foto: dpa)

Er ist smart, glatt und brutal genug, einem Profi notfalls das Bein zu brechen: Jahrelang hat Wilson Raj Perumal Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre bestochen und Partien frisiert. Jetzt ist er Zeuge gegen seine ehemaligen Geschäftspartner.

Von Christopher Keil

Rovaniemi liegt am Polarkreis und ist die Hauptstadt von Lappland. Es gibt einen Fluss, 60.000 Einwohner, drei Golfplätze, acht Jahreszeiten. So ist das im Norden Europas. Manchmal geht die Sonne nicht unter, manchmal möchte man vielleicht im Arctic Hotel übernachten, das komplett aus Eis gebaut ist.

Am 25. Februar 2011 versuchte Wilson Raj Perumal aus Singapur vor dem Gerichtsgebäude in Rovaniemi bei minus 20 Grad zwei Polizisten zu entkommen. Perumal trug eine Jeans, dünne Schuhe und ein T-Shirt. Tags zuvor war er auf dem Flughafen in Helsinki verhaftet worden. Nach Finnland war er mit einem gefälschten Pass eingereist. Dass er unter Beobachtung stand, muss er gemerkt haben, sonst hätte er nicht versucht, Skandinavien zu verlassen. Seine Flucht in Rovaniemi war nach wenigen Schritten beendet. Mit extremer Kälte kannte er sich nicht aus.

Perumal besitzt andere Kenntnisse. Der Malaie ist die wichtigste Quelle für alle europäischen und internationalen Strafverfolger, die schon länger vermuten, dass vor allem Syndikate aus Asien weltweit Fußballspiele manipulieren, Länderspiele, Champions-League-Partien, nationale Spitzenspiele, WM-Qualifikationsspiele.

Wenn man verstehen will, wie der globalisierte und durch das Internet beschleunigte Wettbetrug funktioniert, den Europol Anfang dieser Woche ausrief, muss man sich mit Perumal beschäftigen. Die im Juni 2012 in Bochum erhobene Anklage gegen den früheren Zweitliga-Profi René Schnitzler (FC St. Pauli) beruht teilweise auf dem Wissen Perumals. Schnitzler hatte 100.000 Euro angenommen und sollte 2008 fünf Spiele seines Klubs beeinflussen. Die Anklage gegen ihn beinhaltet den Vorwurf der Unterstützung einer kriminellen Vereinigung. Ein Mitglied der kriminellen Vereinigung soll Tan Seet Eng sein.

Jahrelang war Wilson Raj Perumal, 47, einer von fünf Shareholdern eines Singapur-Kartells, das von Tan Seet Eng, auch Dan Tan genannt, gelenkt wird. Gegen Tan liegt ein internationaler Haftbefehl vor. In Singapur, wo jedes nicht korrekt entsorgte Kaugummi zu Bestrafung führt, kümmert das Justiz und Polizei bisher nicht.

In Rovaniemi hatte Perumal vor zwei Jahren wie üblich Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre bestochen und Partien der ersten finnischen Liga frisiert. Über seine Briefkastenfirma Exclusive Sports sollte er Tampere United übernehmen, ein kühner Plan. Doch Perumal wirtschaftete vermutlich auf eigene Rechnung, hielt die Hälfte der mit Tamperes Funktionären vereinbarten Summe von 500.000 Euro zurück. Dan Tan schickte deshalb einen Handlanger, der ihn an die finnische Polizei verriet. Endstation Polarkreis.