Volleyball Olympia-Chance lebt

Die deutschen Volleyball-Teams feiern bei ihren Qualifikations-Turnieren deutliche Erfolge, doch während die Männer schon im Halbfinale stehen, sind die DVV-Frauen auf Schützenhilfe angewiesen.

Die deutschen Volleyball-Männer haben auf dem Weg nach Rio das erste Etappenziel erreicht, die Frauen müssen dagegen auf Schützenhilfe hoffen. Das Männer-Team von Bundestrainer Vital Heynen bezwang beim Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin den Weltliga-Zweiten Serbien überraschend deutlich mit 3:0 (25:20, 26:24, 25:20) und ist damit nach zwei 3:0-Siegen nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze der Gruppe A zu verdrängen. Diagonal-Angreifer Georg Grozer zeigte sich nach dem erreichten ersten Etappenziel sehr erleichtert: "Wir sind sehr froh. Wir sind super gestartet, waren heiß und mit Emotion. Wir spielen noch nicht gut", gab er zu, "aber in den entscheidenen Moment sind wir da."

Die DVV-Frauen wahrten in ihrem letzten Gruppenspiel mit dem 3:0 (25:16, 25:14, 25:17) gegen Kroatien beim Turnier in Ankara ihre Halbfinalchance, müssen als Tabellenzweiter (5 Punkte) nach dem überzeugenden Auftritt aber auf Schützenhilfe hoffen. Die Niederlande mit dem früheren Bundestrainer Giovanni Guidetti bezwangen am Mittwoch den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter Türkei 3:0 (25:14, 25:10, 25:21), haben nun vier Punkte auf dem Konto und könnten mit einem Sieg am Donnerstag (15.30 Uhr) gegen Kroatien noch in der Gruppe A vorbeiziehen. Nur der Sieger des Acht-Nationen-Turniers in Ankara löst das Ticket für Rio. Der Zweit- und Drittplatzierte erhalten bei einem Achterturnier in Japan (14. Mai bis 5. Juni) eine zweite Chance.