Fußball Umfrage: Nur jeder fünfte Fan vertraut der Fifa

Fifa-Präsident Sepp Blatter wurde von der Ethikkommission für acht Jahre gesperrt.

(Foto: AP)

Transparency International hat 26 000 Fans zu ihrer Einstellung gegenüber dem Weltfußballverband befragt. Dennis Schröder verliert in der NBA gegen Golden State. Manchester United gewinnt im FA Cup.

Fußball, Studie: Jeder zweite Fußballfan glaubt, dass der Weltfußballverband Fifa seinen Ruf nicht mehr herstellen wird. Das geht aus einer Umfrage von Transparency International hervor, an der 26 000 Fans weltweit teilgenommen haben. Demnach haben nur 19 Prozent der Fans Vertrauen in die Fifa. Der Fußball-Weltverband befindet sich seit dem vergangenen Jahr in der Krise. Mehrere Sportfunktionäre wurden wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen. Der amtierende Fifa-Präsident Sepp Blatter sowie Uefa-Präsident Michel Platini wurden inzwischen wegen Korruption von der Fifa-Ethikkommission für acht Jahre gesperrt.

Trotzdem stoßen auch die fünf neuen Kandidaten für die Fifa-Präsidentschaft bei den Fans auf wenig Gegenliebe. Nur 19 Prozent der Befragten wünschen sich den Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino als neue Führungskraft. Der vor der Wahl am Freitag als Favorit geltende Scheich Salman Bin Ebrahim Al Khalifa kommt sogar nur auf drei Prozent. 60 Prozent dagegen finden keinen der fünf Kandidaten für geeignet.

Bambergs Plan: "Zwei Panzer" sollen die Flügel abdecken

In der Pokal-Endrunde treffen die besten Teams der Liga schon im Halbfinale aufeinander: Bamberg und der FC Bayern. Der Favorit will niemand sein. Von Ralf Tögel mehr ...

Die Fans glauben zudem, dass es im Fußball mehr Korruption gebe als bei anderen Sportarten. 57 Prozent der Befragten vertreten diese Meinung. Der Fifa-Skandal wirkt sich der Umfrage zufolge auch auf die Einstellung der Fans gegenüber der Sportart insgesamt aus. 43 Prozent der Fans bestätigten, dass der Fifa-Skandal Einfluss darauf genommen hätte, wie sehr sie den Fußball genießen.

Basketball, NBA: Der deutsche Basketball-Profi Dennis Schröder hat mit seinen Atlanta Hawks die dritte Niederlage nacheinander kassiert. Gegen den NBA-Titelverteidiger Golden State Warriors verloren die Hawks am Montag (Ortszeit) mit 92:102. Schröder war mit 18 Punkten zweitbester Werfer der Gastgeber nach Al Horford (23). Für die Warriors traf Stephen Curry mit 36 Zählern am besten. Der Champion der nordamerikanischen Profi-Liga feierte seinen 50. Saisonsieg in 55 Spielen und übertraf damit die Bestmarke der Chicago Bulls aus der Saison 1995/96. Damals brauchten Michael Jordan & Co. eine Partie mehr, um auf 50 Siege zu kommen. Die Warriors führen souverän die Tabelle der Western Conference an und jagen den Rekord der Bulls von 72:10 aus der Spielzeit 1995/96. In der Eastern Conference ist Atlanta mit 31 Siegen und 27 Niederlagen nun Sechster.

Fußball, FA Cup: Manchester United hat vier Tage nach seiner Europa-League-Blamage zumindest souverän das Viertelfinale des FA Cups erreicht. Der englische Fußball-Rekordmeister setzte sich beim Drittligisten Shrewsbury Town am Montagabend ohne den verletzten Weltmeister Bastian Schweinsteiger mit 3:0 (2:0) durch. Dem umstrittenen Teammanager Louis van Gaal bleibt eine Verschärfung der Diskussion über sein Amt erspart. Chris Smalling (37.), Juan Mata (45.+2) und Jesse Lingard (61.) trafen für United, das keine Probleme mit den Gastgebern hatte. Im Viertelfinale trifft ManUnited auf West Ham United (12. März). Das peinliche 1:2 beim dänischen Meister Midtjylland im Europa-League-Hinspiel kann Manchester am Donnerstag wettmachen.

Tennis, Damen: Sabine Lisicki und Julia Görges sind beim Tennis-Turnier in Doha bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die Berlinerin Lisicki verlor am Montag bei der mit 2,818 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung sang- und klanglos gegen Monica Niculescu aus Rumänien 2:6, 2:6. Nach gerade einmal einer Stunde war das Turnier für Lisicki schon wieder vorbei. Görges unterlag der Russin Swetlana Kusnezowa ebenfalls glatt in zwei Sätzen 3:6, 3:6. Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber trifft nach einem Freilos zum Auftakt am Dienstag auf die Chinesin Saisai Zheng. Für die 28-Jährige aus Kiel ist es der erste Turnierauftritt seit ihrem Triumph in Melbourne vor drei Wochen.

Die ehemalige Wimbledon-Finalistin Lisicki war beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres bereits in der zweiten Runde gescheitert. Danach hatte sie einen Rehablock eingelegt, um nach einer langwierigen Knieverletzung wieder fit zu werden. Zum Duell Lisicki gegen Niculescu könnte es im April auch in der Fed-Cup-Relegation kommen. Dann kämpft das deutsche Team in Cluj um den Verbleib in der Weltgruppe. Für das Erstrunden-Duell gegen die Schweiz, das Deutschland mit 2:3 verloren hatte, war Lisicki von Bundestrainerin Barbara Rittner nicht nominiert worden. In der aktuellen Verfassung dürfte sie aber auch für die Relegation kein Thema sein.

Fußball, Türkei: Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez hat Besiktas Istanbul an die Tabellenspitze geschossen und sich bei Bundestrainer Joachim Löw nachhaltig in Erinnerung gebracht. Gomez erzielte für Besiktas in der türkischen Süper Lig gegen Genclerbirligi beim 1:0 (0:0) seinen 16. Saisontreffer. Der 30-Jährige führt die Torjägerliste vor Samuel Eto'o (14/Antalyaspor) an. Besiktas, Dritter der Vorsaison, überholte mit 51 Punkten nach 21 Spielen den Stadtrivalen Fenerbahce (50). Zudem hat Besiktas ein Nachholspiel ausstehen. Weltmeister Lukas Podolski liegt mit Galatasaray Istanbul (37) abgeschlagen auf dem dritten Platz.