Eishockey Pech beim Penalty

Der EHC München ist die Tabellenführung in der DEL schon wieder los. Ohne den erkrankten Mads Christiensen tut sich die Mannschaft schwer und unterliegt bei den Hamburg Freezers im Penaltyschießen.

Der EHC München ist die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wieder los. Das Team von Trainer Don Jackson verlor am 47. Spieltag bei den Hamburg Freezers 1:2 nach Penaltyschießen (0:0, 1:1, 0:0) und musste damit Platz eins an die Eisbären Berlin abgeben. Ohne den erkrankten Mads Christensen tat sich der EHC im ersten Drittel offensiv sehr schwer. Die erste Torchance erarbeiteten sich die Münchner erst in der 14. Minute durch Daryl Boyle. Die Freezers, die um die Teilnahme an den Pre-Playoff-Teilnahme bangen, hatten durch Michael Davies zwei gute Chancen (2., 12.). Im zweiten Drittel übernahm der EHC das Kommando, Steve Pinizzotto scheiterte bei einem Alleingang aber an Kotschnew (27.). Besser machte es Boyle, der in Überzahl zum 1:0 traf (34.). Die Führung hielt aber nur fünf Minuten, dann glich Phil Dupuis für Hamburg aus. Für die Entscheidung im Penaltyschießen sorgte Thomas Oppenheimer.