Abschiedsspiel von Birgit Prinz"Es war eine super Zeit"

Birgit Prinz gibt nach 128 Toren in der deutschen Fußball-Nationalelf der Frauen ihr Abschiedsspiel in Frankfurt. Sie schießt zwei Tore, umarmt Bundestrainerin Silvia Neid und dreht eine Ehrenrunde. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach würde Prinz gerne zur Ehrenspielführerin ernennen - und strebt deshalb eine Satzungsänderung an.

Die rote Abendsonne war gerade hinterm Bornheimer Hang versunken, als für die Fußballspielerin Birgit Prinz der letzte Vorhang fiel. Für derart kitschige Bilder hat die deutsche Rekordnationalspielerin zwar eigentlich überhaupt keinen Sinn, doch als die 34-jährige Frankfurterin in der 85. Minute ihres Abschiedsspiels den Platz des Volksbankstadions in ihrer Heimatstadt unter den Ovationen der 6.543 Zuschauer verließ, wurde es auch Birgit Prinz ein klein wenig schwer ums Herz.

Bild: dpa 27. März 2012, 20:452012-03-27 20:45:51 © SZ.de/jüsc