Reisekolumne "Mitten in ..."Diese süße Zumutung

Im toskanischen Restaurant lässt es ein Dreijähriger richtig krachen - oder vielmehr trillern. Und auch die Altstadt von Hoi An hat ihre ganz eigene Geräuschkulisse.

Mitten in ... Orbetello

Die Italiener lieben ihre Kinder, sie haben ja nicht mehr so viele. Und diesen dreijährigen Jungen lieben sie in Orbetello ganz besonders: In einer bei den Einheimischen und den deutschen Toskana-Liebhabern gleichermaßen beliebten Trattoria darf er stundenlang machen, was er will. Irgendwann nimmt er die Trillerpfeife gar nicht mehr aus dem Mund. Die Gäste sind alarmiert, der Chefkellner lässt vor Schreck die Scaloppine fallen. Und was machen die Mama, der Papa, die Oma, die restliche Verwandtschaft dieser süßen Zumutung? Sie schütteln halb verlegen, halb beschwichtigend den Kopf und lächeln tapfer, als sie das Lokal verlassen - der Kleine läuft triumphierend vorne weg. Er trillert und trillert und trillert, scheinbar ohne Luft holen zu müssen. Sagenhaft. Noch hat ihm keiner gesagt, dass man ein Spiel auch mal abpfeifen muss.

Christian Mayer

SZ vom 29. Juni 2018

Bild: Marc Herold 2. Juli 2018, 08:302018-07-02 08:30:43 © SZ/ihe